Donnerstag, 2. Mai 2013

Roter Zahnpelz.

Den trägt man nach dem Genuß einer meiner liebsten Frühlings-Süßspeisen - neben einem Lovehandle mehr auf der Hüfte, wenn man zuviel davon isst. An Rhabarber komme ich aber trotz Zahnpelz im Frühling nicht vorbei, dafür mag ich ihn einfach zu gern. Vor allem zusammen mit Vanille und Mascarpone, dann komme ich mal wieder nicht umhin zu behaupten, dass Essen außer satt auch glücklich machen kann. Oder selig.




Rhabarberkompott mit Vanille und Mascarponequark

Zutaten (4 Personen):
10 Stangen Rhabarber, 300g Mascarpone, 250g Speisequark 20%, 250g Naturjoghurt, selbstgemachten Vanillezucker nach Gusto, 1/2 TL Natron

Zubereitung:
Rhabarber waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. (Für etwas weniger Zahnpelz vorher schälen), dann mit dem Zucker vermischen und 3 Stunden stehen lassen, damit er Saft zieht. Den Rhabarber im eigenen Saft + etwas Natron aufkochen und zusammenfallen lassen (geht sehr schnell). Abkühlen lassen. Mascarpone, Quark und Joghurt mit Vanillezucker vermischen und aufschlagen. Rhabarberkompott obenauf und weglöffeln.Yummi.
Meinen Vanillezucker mache ich immer selber. Wie, das könnt Ihr > hier nachlesen.



Der Zahnpelz entsteht übrigens wie auch bei Spinat oder Mangold durch die enthaltenen Oxalsäure im Rhabarber, die den Zahnschmelz aufrauht. Deshalb soll man nicht gleich danach die Zähne putzen, sonst beschädigt man den Schmelz. Etwas Natron beim Kochen neutralisiert einen großen Teil der Oxalsäure.
Rhabarber, Rhabarberkompott, Rhabarber Süßspeise, Frühlingsküche, Mascarpone, Rhabarbersirup, Rhabarbergelée
Trotz Zahnpelz noch mehr Rhabarberrezepte? Wie wäre es dann zum Beispiel mit Rhabarbersirup, oder Rhabarbergelée mit Vanille? Oder doch lieber Rhabarber-Trifle...?
Noch mehr einfache Frühlingsrezepte mit und ohne Rhabarber findet Ihr Ihr heute bei Hanna.

Kommentare:

  1. oh, wie lecker !
    Ich hab gestern meinen ersten Rhabarberkuchen dieses Jahr gegessen und fand ihn einfach nur köstlich. Dein Rezept mit Sirup möchte ich bald mal ausprobieren, Danke !!!!
    Lieben Gruß, Gesa

    AntwortenLöschen
  2. Was den Zahnpelz anbelangt, da besteht bei mir keine Gefahr...zumindest nicht nach Genuss von Rhabarber...Ich oute mich jetzt mal als Rhabarberverächterin...mag ihn überhaupt nicht...Keine Lust auf Leipzig? Schade. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Leeeecker! Ich liebe Rhabarber. Stelle aber gerade fest, daß ich ihn viel zu selten esse. Sollte ich bald tun.

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, Rhabarberzahnschmelzpelz nimmt man gern in Kauf. Definitiv mein Frühjahrsgemüsefavorit. Seine fruchtige Säure harmoniert bestens mit der molligen Mascarponekonsistenz – auch eine meiner Lieblingsnachtischkombinationen. Natürlich mit Vanille!
    Liebe Grüße von Sonja, der das Wasser im Munde zusammen läuft. Ich geh frühstücken.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr lecker !! Für mich ist die Rhabarbersaison eindeutig immer zu kurz . Er gehört einfach in den Garten, solange ich zurückdenken kann. Für mich ein Gemüse mit richtig viel Tradition.
    Ich mag diesen Gaumenkitzel, wenn zwei Geschmacksrichtungen aufeinander treffen. Sauer trifft süß, unschlagbar !
    Eine gute Woche wünsche ich Dir
    Herzlichst Joona

    AntwortenLöschen
  6. auch ich bin ein ganz großer Rhabarberfan und neben Rhabarberkompott liebe ich Rhabarber-Baiser-Kuchen mit Pistazien...so und nun hab ich nach dem Frühstücken schon wieder HUUUUNGER !!! Kompliment für die tollen Fotos, liebe Katja... Einen guten Start in die neue Woche, Uli, die Kramerin

    AntwortenLöschen
  7. Ja, Rhabarber ist einfach wunderbar. Na nimmt man das lustige Gefühl im Mund gerne auf sich. Deine Bilder sehen toll aus. Bei mir gab es bisher ein Rhabarber-Chuntey und am Wochenende muss unbedingt noch süßes mit Rhabarber her.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie lecker, ich kann auch ein ersten Rharbarba ernten.
    Tolle Fotos hast Du gemacht.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Also von Rhabarberkompott würde ich auch Zahnpelz bekommen. ;) Ist einfach nicht mein Ding. Aber lecker Rhabarberkuchen ist gut, und zahnpelzfrei. Vielleicht habe ich am WE Lust, welchen zu backen.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag! :)

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja, Rhabarber habe ich in den letzten Tagen auch schon beim Einkaufen entdeckt. Aber ohne Zucker wird das wohl nix.
    Köstlich! Und die Sache mit dem Natron merke ich mir.
    Liebe Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe diese Stangen - aber meine gesamte Familie hasst ihn. SO habe ich schon viele Jahre keinen Rhabarberkuchen mehr gegessen. Letztes Jahr habe ich mir ein wenig Rhabarber nur fuer mich gekocht und mit Erdbeeren gemischt verspeist. Aber irgendwie ist so alleine essen traurig... Deinen Sirup finde ich gar toll, aber fuer mich alleine... ne, das wird wohl nichts. Schade.
    Liebe schottische Gruesse, Nessie

    AntwortenLöschen
  12. Rhabarber und Mascarpone - eine tolle Kombination. Ich liebe Rhabarber, aber aus irgendeinem Grund erst wenn es Sommer und richtig warm ist. Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  13. Danke, jetzt weiß ich wenigstens wo der doofe "Zahnpelz" herkommt!
    Da habe ich immer gegrübelt, woher dieses Gefühl kommt,jetzt bin ich wieder ein bisschen schlauer!
    Und mir läuft das Wasser im Mund zusammen beim betrachten deiner Fotos, gemein, denn als Diabetikerin komme ich wegen des Zuckers nicht in diesen herrlichen Genuss"
    Ob das Kompott auch mit Süßstoff funktioniert? Vielleicht teste ich das mal aus.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  14. mmm, welch feine kombination. ich denke, ich bleibe bei meinem sich hier bewährt habenden quietschvergnügtheitskompott, ergänze es aber um deine herrlich klingende creme. oh, und heute gibts nochmal spargel nach deinem rezept - sooo gut.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  15. Rhabarber - den lieb' ich sehr - mit viel Zucker oder im Kuchen...himmlisch! Liebste Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Katja,
    Mmmmh, ich liebe Rhabarber, habe ich noch nie ungeschält verkocht, warum eigentlich? Aus Gewohnheit - weil man das halt so macht. Also Zeit mit einer Gewohnheit zu brechen - Zahnpelz hin oder her. Böse Zungen behaupten eh, ich hätte Haare auf den Zähnen.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  17. Rhabarber!!!!!! Wunderfeinst...so wie Dein Rezept...mit Mascarpone und Vanille...ein Träumchen...ich muss los...einkaufen...liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  18. Also den Sirup würde ich hierbei dem Kompott in jedem Fall vorziehen, der ist so schön "kindgerecht" und ohne Stückchen ;-)

    Sonnige Grüße und einen schönen Abend mit Rharbarber oder ohne,

    Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Ich LIEBE Rhabarber,einfach leckere und tolle Fotos
    ♥Doris

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Katja,

    ich liebe nicht nur Rhabarber, ich liebe auch Deine Rezepte dazu. Mit Mascarpone? Sieht verführerisch aus, wieso habe ich bloß vorhin wieder Sirup gemacht und Kuchen gebacken? Na, den kann ich ja dann verwenden. Danke für Deine appetitliche Idee.

    Alles Liebe

    Amalie

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Katja,
    ich habe gestern auch die diesjährige Rhabarber-Saison mit einer Torte eröffnet! Dein Rezept hört sich wunderbar an, Mascarpone steht schon im Kühlschrank und am Samstag ist Wochenmarkt ...da schwelgen wir dann auch im "Glück"!
    Viele Grüße von Swantje

    AntwortenLöschen
  22. Rhabarber in allen Variationen mag ich sehr. Ersetzt bei diesem Rezept fast eine Mahlzeit. Lecker !!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  23. Zahnpelz - wäre mit einem Wort (wie etwa bei dem Spiel *Tabu*) Rhabarber erklärt :)! Ich werde dich wohl in Kürze zitieren müssen - das gefällt mir zu gut!

    AntwortenLöschen
  24. Ich liebe Rhababer. Als Kompott und als Schorle (gern auch mit Aperol gemischt). Danke für das Rezept :-)

    AntwortenLöschen
  25. och, vermutlich klappt es auch in diesem jahr nicht mit rhababer. wollte welchen pflanzen. muss mich mal schnell schlau machen, ob das noch geht.

    habe schon nen müsli intus, heute ist nichts mit blogmundraubgedanken ;)

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  26. köstlich! und danke für den tipp mit dem natron!

    AntwortenLöschen
  27. da werd ich mal meine lieben mit deinem rezept beglücken, denn bei mir siegt immer die abneigung vorm zahnpelz (schon bei deinem sprachbild wird mir ein bissel komisch;)
    sei liebst gegrüßt du wort-, koch - und raumkünstlerein von birgit

    AntwortenLöschen
  28. LOVEHANDLE!!!!!! - herrlich!!! das riskiere ich gerne für so ein Leckerschmeckerchen :-)

    AntwortenLöschen
  29. wunderschöne Fotos, wirklich lecker!
    hoffe, es geht Dir insgesamt irgendwie gut und du hast viele feine Momente mit Genuss
    liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  30. Lecker, ein ähnliches Kompott habe ich heute auch gekocht...nur das ich immer noch Erdbeeren dazukoche.
    Da ich heute unterwegs bin, bekomme ich aber bestimmt nichts davon ab;-) da mein Mann die Schüssel bestimmt leert !
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  31. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen, Gott sei Dank ist mein Rhabarber im Garten schon bereit zur Ernte! Das Rezept mach ich bestimmt nach. Danke dafür.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!