Sonntag, 24. März 2013

Sonntagsfreuden . Und dann doch

Grau in Grau da draußen. Bitterkalt. Sonntagsarbeit. Und doch... gibt es Grund zur Freude an diesem Tag.

 Im Morgengrauen ein schäbbiger Flohmarkt. Und dann doch. Ein Benzinbad für neue Schiffsreisen

Ein paar Wochen lang saß er allein im frühlingsverweigernden Fürth auf seinem Kamin. Alle befürchteten, er hätte im Winter oder auf der Rückreise aus Afrika seine Frau verloren. Und dann doch. Sie hatte nur getrödelt. Frauen.
(Aus dem fahrenden Auto mit Zoom geknipst...unscharf und trotzdem glücklich)

Verbeult und angelaufen und hoffnungslos Schrott. Rausgefischt aus der Ein-Euro-Kiste und verliebt. Und dann doch. Ausbeulen gelungen.
Storch Fürth, Messingschale, Messing, alte Kleiderbügel, Flohmarkt
Sonntagsfreuden nach einer Idee von Maria.

Kommentare:

  1. Dann doch auch von uns einen herrlichen Sonntag, trotz Arbeit!!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. alle drei entdeckungen ganz unterschiedlich und bei dir fügen sie sich dann wieder zu einem ganzen. auf das letzte "schrottstück" wäre ich ja noch weiter neugierig. und leider scheint ihr heute unser schlechtes wetter von gestern zu haben. hier scheint jetzt die sonne-nur leider ist der hollandstoffmarkt nun nicht mehr da zum bummeln;) sei ganz lieb gegrüßt von birgit, die dir zum sonntag noch ein bissel muße wünscht

    AntwortenLöschen
  3. Bin ganz verliebt in die trödelnde Storchdame...sie hat wahrscheinlich einen Schaufensterbummel gemacht! Hab einen feinen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  4. unglaublich schön, liebe katja. eine erinnerung daran, wieder mehr auf das "und dann doch" zu vertrauen.
    liebe grüße durch die schnee(!)wolken von ulma

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Sonntagsfreuden - besonders die Störche.
    Hach. Es wird eben doch alles gut. :)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja,
    was für ein wunderbares Schornsteinbild. Das sieht jedoch so gar nicht nach Frühling aus!
    Liebe Grüße und einen ganz entspannten Sonntag,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Wow, wann sieht man schon mal einen Storch. Und dann gleich ein Ehepaar ...! Wirklich einmalig. Und leider so selten geworden.
    Das kann nur Glück bringen!
    Na dann, einen wunderschönen Sonntag
    liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katja,
    was hast Du da wieder Wunderbares zusammengetragen, an dem so viele Menschen vorbeigegangen wären.
    Sei fest gedrückt, weißte Bescheid.
    Nina

    AntwortenLöschen
  9. wahRliche augenfReuden .... deine bildeR.
    dein 'schRott' eRinneRt mich an weihnachtsbäckeRei à la pippi langstRumpf. köstlichleichtgebRäunteR lebkuchen mit zuckeRgussveRzieRung. mmhm.

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Bild der Störche... es ist wirklich sehr kalt und die armen Tierchen da oben frieren auch!
    Flohmarkt ist immer schön - ich werde hoffentlich auch bald mal wieder einen besuchen...
    Liebe Grüße Anny

    AntwortenLöschen
  11. Verheißungsvoll das eine, tröstlich das andere, rätselhaft schön das dritte - was für eine Art Schrott ist es denn? Bin neugierig...

    AntwortenLöschen
  12. die storchengeschichte ist so schön! der kleiderbügel auch, leider war mein flohmarktbesuch heute nicht so erfolgreich. und eiskalt. aber sehr sonnig! bin gespannt auf den schön grafischen schrott, gibts davon noch mehr zu sehen?

    AntwortenLöschen
  13. Schön alle drei deiner "Funde" - der Kleiderbügel, das wieder vereinte Storchenpaar und das Schrottstück, das auch mir ein Rätsel aufgibt. Hast du es durch Drüberfahren ausgebeult? ;) Und lüftest du das Geheimnis für uns? Einen schönen Restsonntag wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
  14. frauen sind halt doch klüger. besser ein bisschen trödeln, dann ist es nämlich vielleicht wärmer hier!
    dein bügel ist ganz wunderbar schön, ich frage mich, woher er kommt. benzinbad??
    und dein schrottstück gibt mir (noch) rätsel auf. ich bin gespannt, was du damit wieder anstellst! mir war es heute trotz sonne viel zu kalt für flohmarkt, eisige polarwinde fegten bei einem spaziergang über uns hinweg und machten nasen und ohren rot.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  15. Die Störche!!! Wie niedlich...schöne Bildchen,
    liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  16. Sie hat nicht getrödelt...sie hat nur gewußt, es lohnt sich noch nicht...bei diesem Wetter...Frauen eben...Schöne Sonntagsfreuden...Bei uns ist es auch sehr kalt, aber die Sonne scheint, dass macht dann doch einen RIESIGEN Unterschied! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  17. oh, die armen, hätten sie sich bloß noch etwas zeit gelassen!
    bei uns ist trügerischer strahlender sonnenschein mit eiskaltem wind und starke minusgrade.
    den geplanten flohmarktgang haben wir deshalb auch vertagt. zum glück der kleine mann liegt mit fieber auf dem sofa. oh,

    schrott ist meist äußerst hübsh bei dir!lg, éva

    AntwortenLöschen
  18. Der Kleiderbügel ist toll! :D

    AntwortenLöschen
  19. Dem Storchenpaar gilt mein ganzes Mitgefühl. Eigentlich fliegen sie ja aus gutem Grund im Winter in wärmere Gefilde, und jetzt klappern sie wohl nicht nur zur Begrüßung mit den Schnäbeln...
    Ich mag die oxidierten Punkte auf dem "Schrott" und den "Schrott" selbst.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  20. Was verbirgt sich wohl hinter dem Schrott? So ein ähnliches Muster ist hier letztens eingezogen ... eine Metallvase aus den 60igern. Jetzt bin ich gespannt, was Du ausgebeult hast.

    Herzlichst mit immer noch kalten Amsterdam-Fingern,
    Steph

    AntwortenLöschen
  21. ich rätsel die ganze zeit was das letzte bild wohl darstellt?:) du machst es aber wieder spannend! und die storchen-dame, herrlich sie so schön vereint zu sehen;)
    ich hoff du gönnst dir wenigstens ansehnliche pausen!
    sarah

    AntwortenLöschen
  22. Der Anblick des Storchenpaares wärmt mein Herz! Wie schön bei diesen Temperaturen - hoffentlich können sie einander wärmen. Ich bin auch rätselnd ob des ausgebeulten Stückes? herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  23. Was für ein GENIALER Kleiderbügel *lach* ! Klasse...
    Du, wir sind gestern an einem Storch vorbeigefahren - er stand einfach so auf einer Wiese. Ich dachte echt zuerst: da steht ja ein Plastik-Storch *gg* (ich habe noch nie einen Storch aus der Nähe gesehen !!!). Ich konnte es echt kaum glauben... leider hatte ich keine Kamera greifbar und aus dem Auto wäre das eh nix geworden...
    Ist das untere so ein Rückenteil von einem Kühlschrank ??? Da bin ich ja mal gespannt, was du daraus wieder zauberst...
    Hab einen gemütlichen Abend und einen guten Start in die Osterwoche mit GLG, Christine

    AntwortenLöschen
  24. oh du auch storch! und die stehen noch so dekorativ und fotogen da rum ;) wir sind ewig rumgekurvt und habe die beiden von allen seiten beäugt ... bis ich endlich auf einem berg einen blick hineinwerfen konnte. wir wussten erst gar nicht, ob das bloß schnee ist oder störche ;) ist ja doch recht hoch das nest. bis die tochter uns dann aufklärte, dass sie nicht der meinung sei, dass sich schnee bewegen könnte.

    sie sind da, das weckt hoffnung und freude auf das was kommt. vielleicht bin ich auch erwacht aus meinem schlummer. mal sehen.

    die zwei himmelse sind logischer weise für dich. in meinem tran vergessen zu erwähnen. ich melde mich wohl wieder ab von pinterest. es ist mir zuviel. ich muss reduzieren. irgendwo.

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  25. Frau Storch, die alte Bummel-Liese...
    Haha, habe ich gelacht und ein gerührtes Tränchen verdrückt bei der Geschichte.
    Vielleicht hatte sie einfach noch ein paar Tage mit ihren Freundinnen.
    Hat ihn ein bisschen schmoren lassen.
    Und wärmt ihm jetzt doch die Füsse.
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  26. Nach vor- und -österlicher Blogabstinenz freue ich mich, mal wieder bei Dir stöbern zu können. Danke für den Link zum Benzinbad. Ich konnte mir nichts drunter vorstellen. Jetzt schön. Was ist denn das messingfarbene Teil, das Du ausgebeult hast? Und das Storchbild sieht aus wie eine Bleistiftzeichung. Großartig. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!