Dienstag, 19. Februar 2013

Apfel & Ingwer haben sich verliebt...

... damals, in den harten Zeiten, als sie gemeinsam antraten, die Erkältungsviren der halben Nation zu bekämpfen. Solche Erlebnisse schweißen zusammen. Jetzt haben sie beschlossen einen gemeinsamen Hausstand zu gründen und auch außerhalb der Erkältungssaison gemeinsame Wege zu gehen. Als...




Ingwer-Apfel-Gelée

Zutaten:
300g Ingwer, 3 l Apfel-Direktsaft, 1.500g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:
Ingwer schälen, in ca. 5mm dicke Scheiben und die anschließend in Streifen und Würfel schneiden. Ingwer im Apfelsaft ca. 30 Minuten kochen, bis er weich ist. Dann die Flüssigkeit abmessen. Es waren bei mir nach dem Kochen noch ca. 2,3l. Um das Verhältnis zum Gelierzucker gut ausrechnen zu können, könnt Ihr es auch mit weiterem Apfelsaft auffüllen. Wichtig ist, dass man auf 750ml Flüssigkeit 500g Gelierzucker 2:1 benötigt. Gelierzucker zugeben und 4 Minuten sprudelnd kochen. Dann in heiß ausgespülte Schraubdeckelgläser füllen, zudrehen und auf den Deckel stellen bis sie abgekühlt sind.
Etikett dran, fertig.

Tip: 
Wer im Gelée nicht gerne Stücke hat, der filtert den Ingwer vor Einrühren des Gelierzuckers einfach ab.



Das Gelée ist für mich die perfekte Mischung aus fruchtig, süß und scharf.... ich könnte mich reinlegen. Es fand hier reissenden Absatz und ich werde wohl bald neues machen müssen, damit ich nicht selber auf dem Trockenen sitze... eindeutig Suchtfaktor.
Ingwergelée, Ingwer-Apfel Gelée, Ingwermarmelade, Apfelgelée, Apfel-Ingwer-Gelée, Apfelmarmelade, Rezepte Ingwer, Rezepte Apfel

Kommentare:

  1. Oh Liebchen, die sieht so fein aus, ich speichele schon wieder! Kann ich mir durchaus auf auf Frischkäse vorstellen - oder unter Camembert? Hmmmmmm ....

    Sei feste gedrückt und möge Dein Tag und die restliche Woche so sein, wie Du es am besten gebrauchen kannst.

    Alles Liebe von Nina

    AntwortenLöschen
  2. Außerhalb der Erkältungssaison...??? Liebe Katja, wir sind leider noch mittendrin...und da kommt dein super lecker aussehendes Ingwer-Apfel-Gelée gerade recht...Hmmmm...Und es tröstet darüber hinweg, dass der Winter zurückgekehrt ist...und zwar mit aller Macht...Ich habe selten schlechte Laune, heute schon...Dir wünsche ich trotzdem einen schönen Tag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, als alter Marmeladen-Fan (jeden Morgen zum Frühstück) bin ich dankbar für jede neue Alternative. Und Apfel mit INGWER (lecker) sind eine feine Komposition!! Na dann, der Marmeladenvorrat aus dem letzten Jahr geht zur Neige ...!
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katja,
    gerade eben stand ich vor dem Marmeladenschrank und habe enttäuscht fest gestellt, dass nur noch Sorten da sind, die mir nicht so toll schmecken, da kommt Dein Rezept gerade recht, ich liebe Ingwer.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  5. Mein Kleiner würde jetzt sagen: "Hmmm, das täte mir jetzt auch schmecken...!"

    AntwortenLöschen
  6. Und immer wieder Ingwer... ich bin gespannt, ob ich mich mit dem knorrigen Gewächs auch nochmal anfreunden werde. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Lecker hört sich Dein Rezept an, liebe Katja. Ich würde die Stückchen rausfischen, aber ansonsten... vielen Dank für das Rezept.

    Hab´ einen schönen Tag.

    Alles Liebe

    Amalie

    AntwortenLöschen
  8. Hört sich perfekt an!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm...das würde mir jetzt auch SEHR schmecken... Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  10. Mums... ich liebe Ingwer! Vielen Dank für das Rezept :-)

    AntwortenLöschen
  11. da unsere familie, all unsere freunde und die verwandschaft höchst begeistert von deiner winterlichen apfelmarmelade waren, werde ich sie natürlich (und mich selbst auch) unter garantie mit dieser köstlichkeit verwöhnen. nur die stückchen lasse ich weg!
    1000 dank für dieses tolle rezept und ganz liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  12. das ist ja mal eine mischung ;) klingt interessant! mein letzter ingwereinkauf wurde vereitelt, weil es keinen ohne schimmel gab. nein, das war nicht in den wochen, als die bananen aus waren. ausprobieren würde ich das mal gerne mit der marmelade.

    die tabea grüße aus dem schneesturm

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja interessant, weil ich das auch mal ausprobieren wollte, neulich fiel mir ein Rezept dazu in die Hände!! Alle Zutaten stehen schon hier, aber ich bin nicht zu gekommen!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  14. Super, ich habe gerade wieder frischen Ingwer gekauft.
    Das nenn ich dann mal Fügung ;)
    Einen glücklichen Tag Dir!
    Daniela

    AntwortenLöschen
  15. Das wäre ja ganz bestimmt auch was für mich. Es sieht jedenfalls oberköstlich aus. Und Du fabrizierst ja gleich in rauhen Mengen. Naja, ist ein Abwasch und man hat einen schönen Vorrat.
    Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag wünsche ich Dir! :D

    AntwortenLöschen
  16. Danke für´s Rezept.Das kommt meiner Erkältung gerade recht :)...Grüssle Doro

    AntwortenLöschen
  17. Den schon wieder erkrankten Wirbelwind müsste ich leider mit dieser Marmelade jagen, Ingwertee verweigert er komplett und den leckeren Ingwerzitronensirup nippt er und sagt dann - gekostet hab ich, schmeckt nicht. Aber einen Versuch ist's wert - wenn nicht der Wirbelwind sie isst, bleibt für mich umsomehr - und ich mag's!
    Danke für die Rezeptidee!
    Herzliche Grüße,
    Dania

    AntwortenLöschen
  18. Mit Stücken! Für ganz harte ingwerfans! Zu Fleisch stell ich mir das grad sehr lecker vor...liebste Grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  19. Leckerleckerlecker! Schaade, letzten Herbst hatten wir so viele Äpfel, dass ich gar nicht wusste, wohin damit; hab mir das Rezept nun gleich gesichert für die nächste Apfelernte.
    Yummi... jetzt hab ich vielleicht nen Appetit...

    AntwortenLöschen
  20. hmmhhh..wieder ein perfektes Raumfee-Rezept für mich, mein ganz persönliches Rezeptbüchlein füllt sich so langsam mit deinen Rezepten;)
    lg! sarah

    AntwortenLöschen
  21. fein! ich habe den geruch schon in der nase. das rezept muss ich allerdings an meine mutter weitergeben, marmelade esse ich einfach zu selten, aber gut aussehen tuts schon! liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  22. mit ingwer in marmelade-/gelée-form konnte ich mich bislang noch nicht anfreunden. vielleicht zeit, einen neuen versuch zu starten ...
    liebe grüße °°°u.

    AntwortenLöschen
  23. Das sieht aber lecker aus; vielleicht sollte ich das auch mal probieren, zumal Ingwer sehr gesund ist.
    Liebe Grüße,
    Franka

    AntwortenLöschen
  24. genau das richtige für mich, alt große ingwerfan. sieht köstlich aus und genau richtig und schön wärmend in diesem wetter. lg, e´va

    AntwortenLöschen
  25. Ich werd's probieren. Vielen Dank!
    Michaela

    AntwortenLöschen
  26. hmmm wie lecker, vielen Dank für das tolle Rezept, das ist etwas für mich!!!
    Mir gehts wie Lotta, heute ist einfach aaaaargh und wir sind gerade eingestiegen in die Erkältungssaison... da muntern Deine Bilder so richtig auf!
    liebe grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
  27. Ingwer - ist da
    Marmeldaenglas - ist da
    Gelierzucker - kaufen
    Apfelsaft - kaufen

    ...

    AntwortenLöschen
  28. Die Raumfeeschwester ist kein großer Marmeladenesser, bekennt sich aber eindeutig süchtig nach diesem Zeug. So lecker. Und ich liiiiebe die Ingwerstückchen ...

    AntwortenLöschen
  29. oh, klingt das gut! bin gerade sowieso ganz versessen auf ingwer. hatte beim asiaten ingwer-eis! ein klecks deiner marmelade auf vanille-eis könnte ich mir auch gut vorstellen. :)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Katja,

    nachdem Deine letzte Marmelade (das Orangenmus) hier reißenden Absatz findet, werde ich gerne eine neue Runde Raumfeemarmelade versuchen! Liebste Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  31. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!