Donnerstag, 27. September 2012

Die Raumfee @ Home

Viele Bloggerinnen haben in den letzten Wochen ihre Türen geöffnet, gezeigt wie sie wohnen und etwas darüber erzählt, warum sie so wohnen wie sie es tun. Spannend fand ich das, so wie ich es immer spannend finde, wenn ich die Möglichkeit habe zu sehen, mit was sich jemand in seinem Zuhause umgibt. Spricht schon die Wahl der Wohnung oder des Hauses selbst eine deutliche Sprache über seine Bewohner, so erzählt die Gestaltung der einzelnen Räume spannende Geschichten über die Menschen, die sich in diesen Räumen aufhalten und leben und über die Dinge, mit denen sie sich beschäftigen. 

Éva vom inspirierenden Blog Emil und die großen Schwestern bat mich schon vor einiger Zeit, frei etwas über Kunst, Handwerk und Design zu erzählen. Lotta, die das Blau so liebt, Swantje aus dem roten Haus Nr. 12 und Carmen, die mich immer wieder in ihren tollen Schweizer Garten (ent)führt, wollten gerne etwas mehr über mein Zuhause erfahren und darüber, warum ich so wohne, wie es tue. Da beide Themen für mich untrennbar miteinander verbunden sind, werde ich versuchen, sie auch zusammen zu erzählen.

Globen vom Flohmarkt, Schrank geerbt - Glastüren durch magnetische Tafeln ersetzt

Mein Stil...

Das Hauptthema meines Blogs ist das Wohnen und Leben mit allen Sinnen und genau so lebe ich auch in meinem Zuhause. Viele gehen davon aus, jemand mit meinem Beruf müßte zu Hause nach den aktuellsten Wohntrends eingerichtet sein - perfekt wie in einer Möbelausstellung, oder umgeben von teuren Bauhaus-Klassikern.  Tatsächlich kenne ich keinen Innenarchitekten, bei dem das so ist. Kernthema meines Berufes ist nicht, selbst nach den neuesten Einrichtungstrends, perfekt und schnieke zu leben, sondern ein gutes Gespür für Formen, Farben und Material zu haben und vor allem dafür, in welchem Umfeld sich andere Menschen wohlfühlen würden. Bauchgefühl und Empathie für individuelle Bedürfnisse, statt seelenloses Einrichtungsstudioeinerlei. Ich muss die Bedürfnisse und Wünsche meiner Kunden und die Umsetzungsmöglichkeiten kennen, aber nicht ihren persönlichen Geschmack teilen, um sie gut zu beraten. 
Aus diesen Gründen kann ich privat meinen ganz eigenen, individuellen Wohnstil leben, der oft so gar nicht in das Bild dessen passt, was andere sich unter der Wohnung einer Innenarchitektin vorstellen - aber das tue ich selbst ja auch nicht. :-)

Schalen & Vasen vom Flohmarkt/Gebrauchtwarenhof, Weinkiste vom Winzer, Steine & Treibholz vom Strand, Papierschale & Kissen DIY
Ich mag hohe Decken, große Räume und große Fenster. Schlichte Holzdielenböden, massive Türen, weiße Wände und gerne eine farbige oder gemusterte pro Zimmer dazu. Altbauwohnungen mag ich deshalb besonders, aber Stuck brauche ich nicht. Das Haus in dem wir wohnen wurde 1898 gebaut und die Wohnung habe ich damals vor dem Einzug selbst renoviert, die Böden abgeschliffen und die ehemals dunkelbraunen Türen lackiert.
Ich mag funktionale, klassische, sich zurücknehmende, gut verarbeitete, stabile Möbel für die wichtigsten "Wohnfunktionen". Tisch, Stuhl, Bett, Schrank, Bücheregal. Gerne Naturholz oder weiß und mit viel (geschlossenem) Stauraum. Dazu gesellen sich Erbstücke und Vintagemöbel in meist dunklen Holzfarben. Ich liebe Flohmärkte und Gebrauchtwarenhöfe und trage oft Fundstücke mit nach Hause.

In der Natur und an der frischen Luft fühle ich mich wohl, im Wald, am winterlichen Strand, auf den Wiesen und in den Bergen. Dementsprechend sind Holztöne, Weiß, Grau, Schwarz, Natur, Hellgrün und Graublau auch die Grundfarben meiner Wohnung, die sich durch alle Räume ziehen. Beruflich habe ich jeden Tag mit Unmengen Farben und Formen zu tun - mein Zuhause beruhigt zum Ausgleich meine Augen. Laute Farben mag ich persönlich in meinem Umfeld nicht, dafür alle schmutzigen, aufgehellten Töne. Rauchblau, Graugrün, Graulila, Braungrau, Taupe. Als ich mir im Studium meine ersten Copic-Marker gekauft habe, waren das Warm Grey, Brick White, Brick Beige, Greyisch Lavender, Cool Shadow, Smokey Blue und Pale Green... und das sind bis heute meinen Farben geblieben.

Holzschalen, Kerzenleuchter & Eierbecher: Gebrauchtwarenhof, Teekanne: Geschenk, Treibholz & Steine: Strand, Birke aus dem Wald
Bei mir zu Hause gibt es wenig Kunst, denn es ist sowieso schon recht voll, weil unsere Wohnung nicht wirklich groß ist. Es gibt ein paar Kinderzeichnungen von meinem Sohn und ein paar Basteleien von mir, liebevoll gestaltete Postkarten von anderen und  ein paar Collagen. 
Ich mag Illustrationen und Zeichnungen mit ganz unverwechselbaren Stil und einer Prise Humor wie von Tabea, Éva, oder Stefanie und spannende Projekte wie die unvergleichliche Jahres-Kunstschachtelei von Mano. Tabeas Ausstellung "Bahnwesen und Zugtiere" wird übrigens heute in Lunzenau eröffnet und ist noch bis zum 29.10. zu sehen.

Birkenstamm: aus dem Wald, Kinostühle: aus einer Kinoauflösung, Bauhausleuchte: Flohmarkt, Fischschwarm: DIY
Ich habe eine Schwäche für gutes, zeitloses Design, für gut gestaltete, handgemachte Dinge aus Keramik, Glas und Holz - ob nun alt oder neu. Gebrauchsgegenstände, die meinen Augen und Händen schmeicheln und bei denen ich mich immer wieder daran freue, wie wunderschön sie verarbeitet sind. Ich mag Gebrauchskunst deutlich mehr als Kunst zum Selbstzweck.
In jedem Raum meiner Wohnung finden sich Vasen, Schüsseln und andere Gefässe aus diesen Materialien. Alle werden benutzt. Ich sammle nicht systematisch, sondern kaufe etwas aus einem Bauchgefühl heraus, weil es mich berührt und ich freue mich nicht nur daran, diese Sachen anzuschauen, sondern vor allem, sie täglich zu benutzen, sie anzufassen, daraus zu essen oder Blumen hineinzustellen. 

Schüsseln: Gebrauchtwarenhof, Teller: Pottery Barn, Blumendeko und Bettwäsche: DIY
Alle Dinge, mit denen ich mich umgebe, müssen mich neben der einwandfreien Funktionalität also auch emotional positiv ansprechen, sonst bleiben sie nicht lange hier. Seit ein paar Jahren entferne ich nach und nach alles aus meinem Wohnumfeld, das mit negativen Erinnerungen oder Assoziationen belastet ist, Dinge die nicht richtig funktionieren, schlecht verarbeitet, hässlich oder unpraktisch sind. Wir sollten uns nur mit dem umgeben, was wir lieben. Das gilt übrigens auch für Menschen. 

Mein Problem ist machmal, dass ich zu viele Dinge mag und nicht wirklich viel Platz habe. Deshalb wechsle ich dekorative Dinge öfter aus, packe sie eine zeitlang auf den Speicher und hole sie wieder, wenn mir danach ist oder einfach die Jahreszeit passt. Wenn das längere Zeit nicht der Fall ist, dann verkaufe ich sie wieder und jemand anderer freut sich daran.

Vasen, Radio, Globen, Krähe, Häkeldecke, Federballspiel, Vitra-Miniatur:Flohmarkt/Gebrauchtwarenhof; Kreisel: Drechslerei, Steine: Strand;
Schale, Korbsessel, Stehleuchte, Sisalteppich: Ikea; Schrank: Erbstück; Truhe: Sperrmüll, Kissen: DIY




 Was darf nicht fehlen?

Die Individualität, das Persönliche, der Humor, die Lebendigkeit, Bücher, Blumen auf dem Tisch und viele Kissen. Perfektion langweilt mich. Ich mag es gerne aufgeräumt und nicht zu kleinteilig, zu bunt und zu plüschig, aber ich mag die kleinen, persönlichen Details, die zeigen, dass hier gelebt, gewohnt, gelacht und gearbeitet wird - und zwar von uns und niemand anderem. Kleine Zettel mit Botschaften, Nachrichten und Notizen auf einer unseren vielen Kreidetafeln, Basteleien, Fundstücke von unseren Ausflügen, angepinnte Skizzen, Gesammeltes, Fotos, die Decke zum Einkuscheln, eine Schale mit Salzmandeln zum Naschen. 

Blumen
Blumen sind unbedingt notwendig und variieren,  je nachdem, was sich draußen gerade findet. Mal große üppige Sträuße, mal klein und ganz zart, mal Zweige, mal gefüllte Glasgefäße - aber nie ohne. Ich sitze jeden Tag lange im Büro - da hole ich mir die Natur dann nach drinnen auf den Tisch. Leider habe ich nur einen kleinen Hinterhof, den ich als Gartenersatz nutzen kann - denn eigentlich bin ich auch der Meinung, dass niemand ohne Garten leben sollte. 

Vasen, Kerzenleuchter, Schüsseln, Modellauto: Flohmarkt/Gebauchtwarenhof, Teekanne: Geschenk, Kissen DIY, Blumen: Wildfang
Bücher werden für mich nie durch digitale Medien ersetzt werden. Für mich gehört das Rascheln beim Umblättern der Seiten zum Lesen dazu, das Unterstreichen, die Eselsohren und die schönen Cover. Und wenn man es dann absolut nicht mehr lesen will, dann kann man aus einem Buch immer noch tausend schöne Sachen machen. Trotzdem stehen die Bücher bei mir in Doppelreihen im Regal und die vielen Bildbände über das Wohnen, die stehen noch in zwei weiteren...
Bücherregal & Stehleuchte: Ikea, Vasen & Wäschekorb: Gebrauchtwarenhof, Sessel: von Privat via eBay,  Kissen: DIY
Kissen. 
Kissen sind auch wichtig. Kissen aus alten Pullovern, Leintüchern, und geerbte Kissen. Gestrickt, gefilzt, bestickt, bedruckt, bemalt, benäht. Ich liebe Kissen.Wegen einiger uneingeladener, temporärer tierischer Mitbewohner als Schulmitbringsel musste ich vor den Ferien alle Kissen, Decken und Lammfelle prophylaktisch in Säcke packen. Das ergab zehn volle Müllsäcke... sie haben gefehlt und dürfen jetzt passend zum Herbstanfang auch wieder einziehen. 

Kissen: DIY; Flechtsessel: Gebrauchtwarenhof; Steine: Strand
Was mag ich garnicht? 

Künstlich auf rustikal oder ländlich getrimmte, massige Möbel. Komplett weiße Wohnungen. Sterilität. Plastikgefässe und Plastikmöbel. Laminatböden. Laute Farben und Muster-Overflow. Gesichtsloser Möbelhauseinrichtungscharme mit der übernommenen, seelenlosen Möbelhausdeko. Zu viel Chrom und Blütendekore. Kunstfaserteppiche und kratzige Stoffe, Bodenfliesen außerhalb der Nassräume, Rauhfasertapete.  Dunkle, niedrige Räume, fensterlose Bäder, viel offener Stauraum mit Schnickschnack. Künstliche Pflanzen, Tischläufer, unbequeme Stühle, Energiesparlampen... und Yucca-Palmen.
Es bleibt noch viel zu viel, das mir gefällt. 

Kerzenleuchter, Vasen, Buchstaben, Auto: Flohmarkt/Gebrauchtwarenhof, Buchschale & Buchgirlanden: DIY, Bild: Ikea
Woher kommt meine Inspiration?

Eine exakte, einzelne Quelle kann ich dafür nicht ausmachen, was das Wohnen angeht. Eine sehr große Inspiration für mich ist die ursprüngliche Natur, in der ich jeden Tag stundenlang versinken könnte und von der ich Euch immer wieder Fotos mitbringe. Die Natur beherrscht so perfekte Harmonien, Farbklänge und Formenkanons, da kann sich jeder Gestalter nur vor Ehrfurcht verneigen.
Aber auch die Fundstücke, die wir von unseren Streifzügen draußen mitbringen, dienen selbst als Deko - Obst, Beeren, Äste, Moos, Blätter, Treibholz, Muscheln und immer wieder Steine... die vor allem meine farblichen Vorlieben auch sehr stark prägen.
Auch schöne Gebäude, ihre architektonischen Strukturen, der Lichteinfall, die Position in der Landschaft, die verwendeten Materialien, Farben und Formen inspirieren mich oft zu einer Übersetzung nach Drinnen. Genauso geht es mir mit handwerklich gestalteten Gebrauchsgegenständen - da kann eine Schalenfom schon mal Inspiration für eine Leuchte sein, ein Glasdekor für eine Wandgestaltung, oder der Schwung einer Karaffe für eine Flurlinie.
Aber auch das Leben selbst ist natürlich eine ständige Inspirationsquelle. Wie ein Schwamm sauge ich alles, was mir den Tag über analog und digital begegnet, alles was ich höre, sehe, schmecke, fühle und rieche ungefiltert auf und das prägt meine Ideen und schlägt sich auch in meinem Wohnumfeld nieder.

Kommoden & Tischleuchte: Ikea; Holzschale& Schreibtischleuchte: Flohmarkt, Buchlachs & Sonnenspiegel: DIY, Wahlspruch: von mir
Der Traum vom Wohnen

Mit all den Sachen die wir jetzt besitzen in ein doppelt so großes, altes Loft ziehen. Ebenerdig, dreieinhalb Meter Raumhöhe, bodentiefe, riesige Fenstertüren, die sich auf eine umlaufende Terrasse und Obstbaumwiese mit Bach öffnen, Kräutergarten vor der Küche. Atelier und Werkstatt im Garten. Baumhaus und Hängematte. Innen lichtdurchflutete Weite. Beheizte Dielenböden und Solnhofener Stein. Schiefer und weißer Lehmputz. Nur Schlafräume, Büro und Bad abgetrennt, ansonsten ein großer Raum mit Kaminofen. Kochen, Essen, Wohnen, Spielen, Leben. Lebensmittelpunkt.
Mitten in der Natur und gleichzeitig in der Stadt, in den Bergen, am Meer, im Wald und an einem See. Immer 22°C. Hey... es war ja nach einem Traum gefragt. ;-) 

Buchlachs, Atlasschiffchen & Mobilé: DIY, Leinen: Flohmarkt

Wohngeheimnisse 

Ich neige zu Stapeln. Zeitschriften hinter dem Sofa, Stoffe neben dem Sessel. Ungebügelte Wäsche auf dem Sessel, Rechnungen auf dem Schreibtisch, Trödelfunde neben dem Esstisch, Bücher auf dem Stuhl, angefangene Projekte überall. Ganz schlechte Angewohnheit, die nach allen Regeln des Feng Shui auch bei Platzmangel vermieden werden sollte. Sorge für ein aufgeräumtes Zimmer, damit es auch im Inneren aufgeräumt ist. Stapel mahnen ständig das an, was man noch nicht gemacht hat, aber dringend machen sollte. Sie führen dazu, sich unzulänglich zu fühlen. Sie binden geistige Kapazität und lähmen Energien. Mein wunder Punkt. Drei Schritte vor, zwei Zurück.

Ein Geheimnis ist es nicht, aber erwähnt hab ich es auch noch nie: im Alltag und der Freizeit bin ich völlig unkompliziert was das sich Anpassen an unkommode äußere Umstände oder das sich Wohlfühlen in ungewöhnlichen Umgebungen angeht. Schlaftechnisch... bin ich eine Prinzessin auf der Erbse. Ich schlafe auf zwei Matratzen übereinander mit einer fußballplatzgroßen Decke und auf sieben Kissen. Wo andere jammern, das Bett wäre zu weich, verlange ich noch eine zweite Matratze. Auf einer Isomatte schlafen? Undenkbar. Das war schon immer so. Es kann mir nie zu üppig gepolstert sein, was das Schlafen angeht. Als Kind wurde ich mal mit Verdacht auf Hirnhautentzündung ins Krankenhaus eingeliefert - aber ich hatte mir nur auf meinem Kissenberg in Bauchlage den Hals verrenkt... 

Kommode &Tischleuchte: Ikea; Sessel: Gebrauchtwarenhof; Kissen, Sonnenspiegel, Skizze, Bilder: DIY, Treibholz: Strand, Äste: Wald
Wo kaufe ich ein

Möbel? Selten vor allem. Ich hab ja inzwischen was ich brauche und mag und ich bin eine treue Seele. Ansonsten wohl am häufigsten im Gebrauchtwarenhof, auf dem Flohmarkt, bei Onlineauktionshäusern und -händlern, beim Schweden,  in Manufakturen und auf  Handmade-Märkten. Viele meiner Möbel habe ich schon lange, sind geerbt, oder aber renovierte Fundstücke vom Sperrmüll und ab und an gestalte oder baue ich sie auch um, wenn mir etwas nicht mehr gefällt... 

Meine Empfehlung an Jeden lautet immer, nicht gleich radikal alles rauszuwerfen und sich für viel Geld neu einzurichten, wenn man sich nicht mehr wohlfühlt zu Hause. Meistens kann man mit dem Aufräumen, Ausmisten, Umstellen und dem Austausch weniger Möbelstücke zusammen mit neuen Dekogegenständen und Farben einen ganz neuen Raum schaffen. Die meisten Möbel kann man lackieren, mit wenig Aufwand verändern oder umbauen, oder es findet sich bei einer Wohnungsauflösung, in den Kleinanzeigen oder auf dem Flohmarkt günstig ein passendes Möbelstück. Es muss nicht immer neu sein - Die Produktion neuer Möbel frisst Ressourcen und kostet Energie, während noch brauchbare auf den Müll wandern. 
Deshalb bin ich ein Fan des Upcycling und der kreativen Ideen, wie man aus vorhandenen Dingen etwas neues entstehen lassen kann - bei Möbeln, Einrichtungsgegenständen, Bettwäsche, Deko, Geschirr, Büchern, Kleidern und bei Beziehungen. Sich engagieren, achtsam damit umgehen, Ideen einfliessen lassen, überarbeiten, verbessern, daran und damit wachsen... statt einfach austauschen und wegwerfen. Sloowmood statt Fastfood.

Arztschrank: von privat, Freischwinger:via eBay, Truhen, Leuchten & Küchenschränke: Ikea; Milchtöpfe, Brotkasten, Brotkorb: Flohmarkt,
Weinkiste: Winzer; Tisch, Kissen, Schneidbrett, Tafeln: DIY; Leuchtkasten: Sperrmüll
Puh... lang ist es geworden. Kurzfassen ist nicht so meins, das kennt Ihr ja schon. :-)
Ich hab viele Links eingebaut für die, die noch nicht so lange bei mir lesen, oder zufällig reinschauen und deshalb auch meine "Wohnwelt" nicht schon in- und auswendig kennen. Viele Bilder, die meine Antworten dokumentieren, habe ich ja schon bereits in den letzten Monaten hier gezeigt und muss sie nicht nochmal machen. Deshalb sind die Fotos heute hier auch einfach ein virtueller Rundgang durch unsere Wohnung.

Den Ball werde ich nicht gezielt weiterwerfen, denn mit starren Regeln und Verpflichtungen hab ich es ja nicht so. Dafür gibt es auch eindeutig zu viele Bloggerinnen, deren visuelle Wohneinblicke ich interessant finde und bei denen mich ihre Statements zum Thema wirklich sehr interessieren würden. Deshalb möchte ich es einfach als Anregung weitergeben:  Ihr alle, die ihr so gerne, so phantasievoll und individuell wohnt - erzählt doch mal ein bißchen mehr darüber, wenn Ihr Lust habt. Ich würde mich drüber freuen und es mit Sicherheit mit großer Neugier lesen...
5 Fragen zum Wohnen, Wohnansichten, Wie wohnt die Raumfee, Raumfees Wohnung, Wohnwelt

Kommentare:

  1. Toller Bericht und wunderschöne Bilder! Bei dir fühle ich mich richtig wohl, es ist alles stimmig und angenehm, aber niemals gekünstelt, gezwungen oder übertrieben, wie man das leider derzeit so oft sieht (weiß, weiß, weiß......)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katja, es war wirklich eine große Freude, Deinen Wohnbericht zu lesen ( und ich Glückliche muss heute erst später aus dem Haus...)! Das erste Bild mit dem Schrank und den Globen hat mich schon auf SoLebIch magisch in den Bann gezogen. Ich mag Deinen Einrichtungsstil unheimlich gern und hätte gern Deine Gabe, mehr auszumisten und wegzupacken.Ich bin sicher, ich werde mir diesen Post immer wieder mal durchlesen...und immer etwas Neues entdecken...Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Bisher meine allerliebste Raumstory ( ich hab nix anderes erwartet)
    Mit soviel persönlichem, gebasteltem, kreativem...
    In den Texten erkenne ich mich oft wieder. (Plattenbeläge uärks....)
    Das tolle Radio habe ich irgendwie verpasst, und auch die grüne Wand! Was mich immer begeistert: mit welcher Treffsicherheit du Dinge aus dem Gebrauchtwarenhof aussuchst, so sind die grünen Vasen auf dem Regal ( und auch im Einsatz) wunderschön anzusehen!
    Und die Pulloverkissen sind einfach nur grosse klasse!
    Eine toller Beitrag, liebe Raumfee! Ich lese dich soooo gerne!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Puh - so viel zu lesen überfordert mich um diese Uhrzeit eigentlich noch, aber der Artikel ist ganz wunderbar.
    Und deine Wohnung auch. Wer braucht schon durchgestylte, langweilige, perfekte Wohnungen?
    Die meisten der Copics habe ich übrigens auch im Sortiment, auch wenn in meinen kreativen Projekten meist mehr Farbanteil vorkommt. Du weißt ja, wie oft ich im Moment von neon-Projekten berichtet habe...
    Und deinen Wohntraum kann ich gut verstehen. Ich wünsche mir auch oft in der Stadt, gleichzeitig Natur, viel Platz und Garten, aber zentral, mein größter Traum: ein Raum wie unsere Küche mit einem grossen Tisch und ein Raum daneben mit einem genauso grossen Tisch - eine Schiebetür zum malebenzumachen - damit ich nicht vor jedem Essen meine oder die Basteleien der Fräuleins vom Tisch räumen muss.....und noch ein paar Träume mehr.
    Aber wie langweilig wäre es, wenn wir nicht noch ein paar Träume hätten?
    Viel Spaß beim Träumen,
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn... danke für diese wunderbare Wohnungsbesichtigung!

    Liebe Grüße...

    Birte

    AntwortenLöschen
  6. Echt klasse alles..ich könnte so einziehen,

    Darf man fragen wie du das mit der Bettwäsche gemacht hast??

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      hier ist der Link zum Tutorial:
      http://dieraumfee.blogspot.de/2012/02/eins-und-alles.html

      LG, Katja

      Löschen
  7. liebe katja,
    dass ich deinen blog liebe, ist ja nun auch kein geheimnis. deine art zu schreiben, deine inhalte - da kann ich richtig versinken. und diesen post hier hab ich gerade förmlich inhaliert. wegen mir hätte er noch länger sein können. willst du nicht mal ein buch schreiben? :)
    die fotos deiner wohnung sind wie immer großartig, inspirierend und so einladend, dass mir beim angucken ganz warm wird. ich finde es toll, wie du so viele ding über dich und dein wohnen in worte fassen kannst. dabei merke ich immer wieder, dass ich bei all dem einrichten, das ich bisher in meinem leben unternommen habe, noch nicht wirklich MEINS gefunden habe. viel von dem, was ich mag und was nicht, wird mir aber klar, wenn ich hier bei dir lese. ich betrachte dann unser zu hause mit anderen augen, stelle mir fragen und versuche, mich auszuloten. mein bauchgefühl bewusst wahr zu nehmen und mich auch danach zu richten.
    ganz herzlichen dank für diesen weitern einblick in dein heim.
    es grüßt
    die frau s.
    (und lechzt nach mehr! *g*)

    AntwortenLöschen
  8. Du bist eine wahre Meisterin deines Fachs! Ich LIEBE dein Zuhause! Und zu "gesichtsloser Möbelhauseinrichtungscharme mit der übernommenen, seelenlosen Möbelhausdeko" kann ich nur lauthals AMEN, SCHWESTER schreien!

    AntwortenLöschen
  9. Dein Text ist wunderbar, man spürt, dass du mit allen Sinnen wohnst und ich kann (fast) alles unterstreichen. Es hat mir sehr großen Spaß gemacht, dich kurz durch deine Umgebung zu begleiten. lg

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katja,
    ich hätte noch stundenlang weiterlesen können ...
    Vielen Dank für dieses tolle Lesevergnügen am frühen Morgen. Für mich bist Du unverwechselbar mit diesem Stil und diesen Farben verbunden und man spürt, dass Du DAS auch lebst, wovon Du schreibst. Einfach wunderbar ! Schön, dass es DICH gibt !
    Ich wünsche Dir einen glücklichen Tag
    Joona

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katja,
    es ist wunderschön bei Dir.

    Hab vielen Dank, dass Du uns das alles zeigst und wie immer so lesenswerte Worte dazu findest.
    Sei gedrückt.
    Nina

    AntwortenLöschen
  12. WOW,
    bei dir würd ich - neben unserer Holzhütte - auch wohnen wollen. Oder ich hol mir einfach deine ganzen Mödel, Kissen etc. ab und park sie bei mir? Was meinst du? :)

    Auf eine Idee hast du mich jedenfalls gebracht, muss ich mir merken und werde sie dir bei Gelegenheit mal zeigen :)

    Liebe Grüße, die Subs

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ein großartiger Post. Dein Wohntraum trieb mir Tränen in die Augen, so schön ist es. Genauso könnte ich es mir auch vorstellen. Gestern habe ich gerade gedacht, dass ich mal wieder was in der Wohnung verändern möchte. Dein Beitrag ist die pure Inspiration.
    Herzlichen Dank. allesistgut :)

    AntwortenLöschen
  14. Katja - was für ein toller post!!! Und an den Traum hänge ich mich sofort mit dran und bitte nie mehr diese ungebetenen Tierchen - wir mussten da auch schon durch...Dein Stil ist einfach wunderbar. Liebste Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  15. Ganz ganz toller Post, schöne Bilder und vor allem: Du hast mir gleich einiges an neuen Ideen beschert - danke dafür :)

    Lieben Gruß
    Taro

    AntwortenLöschen
  16. Dein Name, Raumfee, ist wirklich Programm! Schön.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katja, dieser Post hat Inhalt für eine Woche. Urlaub wäre also drin ;) Danke für die Verlinkung! Ich schau gleich mal, ob ich nich noch ein Bildchen finde ... du weiß ja, ich Trottel habe vergessen meine Ausstellung ohne Glasscheiben zu fotografieren. Da reflektiert das dann so blöd. Ich wünschte mir, ich könnte mein Umfeld auch mehr nach meinem Gutdünken gestalten. Zur Zeit ist es sehr schwer. abgesehen davon, dass man mit kleinen Kindern nun wirklich überhaupt gar nix stehen lassen darf ... Ich habe überlegt, ob ich ein zweite Leben beginne und auf 2 Meter Höhe, einen Boden einziehe ... da könnte ich mich austoben ;)

    Die grüne Wand habe ich so noch nicht bemerkt. Gefällt mir sehr gut! Da würde ich mich gern mal auf dein Soga kuscheln ...

    Liebe Grüße und bis balde . die Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die grüne Wand wird es nicht mehr lange geben - ich brauch eine neue Winter-Farbe... ;-)

      Löschen
  18. Liebe Katja,
    das warten hat sich gelohnt!!! Unglaublich schöne und sehr persönliche Eindrücke von Deinem Wohnstil sind das! Diesen Post lese ich ganz sicher immer mal wieder ...so vieles gibt es noch zu entdecken! Der Kleiderschrank mit den Globen ...ein toller Auftakt, ein sehr besonderer Mix zwischen alt und neu ...und unglaublich harmonische Farben!
    Vielen Dank für diese Einblicke und herzliche Grüße von Swantje

    AntwortenLöschen
  19. Ich versuche seit 15 Minuten einen qualifizierten Kommentar, der diesem grandiosen Post gerecht wird, zu verfassen. Ich glaube, ich werde ihn mir zuerst noch drei Mal durchlesen und alle Bilder aufsaugen. DANKE ♥
    LG, Annette.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Katja.
    Ich mag Dein Zuhause so sehr. Schön, nochmal einen Rundumblick und einen Zusammenfassung zu bekommen. Und interessant, daß es scheinbar ein bestimmtes Bild gibt, was sich Menschen so machen, abhängig von Beruf oder Berufung. Ich kann mir gut vorstellen, daß Dein Zuhause sehr gut passt. Und ich würde mich sofort dazu setzen, so gemütlich und wohnlich wirkt es.
    Die liebsten Grüße aus Hamburg
    Katja

    AntwortenLöschen
  21. Der einzigen Vorwurf, den ich Dir machen muss ist, dass Du mich mal wieder erfolgreich von der Arbeit abhältst. Lese und lese und bin ganz begeistert und auch amüsiert. In vielem sind wir uns ähnlich, in manchem wieder auch nicht (-> Schlafgewohnheiten!). Bin beeindruckt, von der Ausführlichkeit, mit der Du Dich dem Thema gewidmet hast und freue mich über die tollen Einblicke. Ich habe auch schon so einige liebe Aufforderungen bekommen und schaffe es einfach nicht, so einen tollen Exkurs zu verfassen (vielleicht ist im Winter mal Zeit?). Liebe Grüße, vielen Dank, Wiebke

    AntwortenLöschen
  22. Katja!!!!! Was für ein grandioser Post!!! Ich bin beeindruckt, mit wie viel Liebe zum Detail Du alles fotografiert und beschrieben und erklärt hast! Wow!!!

    Auch ich bin gerade dabei, mich von einigen Sachen zu trennen, weil es einfach zu viel wurde. Ich mag vieles, möchte mich aber auf einiges spezialisieren, um nicht zu viel "Ballast" mit mir rumzutragen.

    Einen ganz lieben Gruß in Dein wunderschönes! Zuhause.

    P.S. Was gibt es heute zum Mittag ;)?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab jetzt noch keine Ahnung... wie so oft bis zu dem Moment, wo mich der Hunger anfällt wie ein Bär. :-)

      Löschen
  23. Wahnsinn - so viel Arbeit und Sorgfalt steckt in Deinem Text!
    Die Bilder sind ein Traum - man fühlt sich, als käme man gerade von einem Besuch bei Dir!
    DANKE!

    Ich würde jetzt natürlich am liebsten sofort alles anders machen *seufz*
    Bei uns scheitern viele Ideen meinersteits daran, dass der Liebste wesentlich "konservativer" ist, als ich.
    Zwar Schreiner (Blick für gute Holzqualität und Verarbeitung), aber z.B. um Gottes Willen nix anmalen, streichen oder mit Farbe versehen (Flohmärkte sind ihm verhasst, er kann mit altem Krempel nix anfangen)...
    Ist nicht immer ganz einfach, eine angenehme Mitte zu finden!

    Aber ich will nicht jammern... nach längeren Entscheidungsphasen und Gesprächen, sowie endlosen Touren durch Möbelhäuser haben wir bislang meistens gefunden, was beiden gefällt.

    Nur diese Flohmarkt-Lässigkeit, die fehlt mir schon!

    Liebe Grüße,
    eine etwas neidische Papagena

    AntwortenLöschen
  24. eigentlich hatte ich ja vor, meine öffentlichkeitsarbeit unter den teppich zu kehren ;) so ein aufbau ist sehr einnehmend ... da blieb zeit für nix. deine verlinkung - ich bedanke mich noch mal herzlich für die lieben worte - hat mir dann gerade noch den kick gegeben ;) doch noch ein post für heute zu schaffen ...

    die zugtiere, kann ich schon mal sagen, sind harmlose kleine dinger. was mich nun geritten hat, dass ich die nicht mal im guten licht fotografiert habe? hm. ich zeig sie schon noch mal ... balde manchmal irgendwann ...

    bis dann . tabea

    AntwortenLöschen
  25. Danke für diesen schönen und detaillierten Einblick in deine Wohnung. Wie stilvoll, gemütlich und warm es bei euch aussieht. Und wie harmonisch sich deine DIY`s in das Ganze einfügen - das ist einfach perfekt. Die Bettwäsche und das dazugehörige DIY kannte ich noch gar nicht und wird gleich gelesen. Nur beim Anblick der Heringe werde ich ein bisschen traurig....
    Liebe Grüsse
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  26. da dacht ich: schau ich doch mal schnell bei katja vorbei... ein langer besuch am mittag ist draus geworden - und er hat sich gelohnt. obwohl ich dich ja regelmäßig "besuche" waren die bilder trotzdem teilweise überraschend und der text ist sowieso grandios! und ich kann nur immer wieder sagen, dass ich deine wohnung genauso toll wie dich finde:)
    und jetzt gehts mit hunger in die küche...vorher liebste grüße an dich von birgit

    AntwortenLöschen
  27. eine wunderbar detaillierte ausführung deiner wohnung hat mich überrascht, genauso sehr, wie es mich überrascht hat, dich darin so persönlich wiederzufinden! toll!

    herzliche grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen
  28. Schöne Einblicke liebe Katja. Zeitschriftenstapel in Räumen kommen mir ebenfalls sehr vertraut vor;) LG Daniela

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Katja, vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Ich könnte so..ganz bedingungslos in deine Wohnung einziehen..klar, gibst sie nicht her:)aber was ich sagen will: es gibt wirklich nichts was mir nicht gefällt, so schön sanft, sehr charakteristisch, mit viel Seele und einfach rund und angenehm! ich liebe genau die Punkte die du nennst, den Holzboden, hohe Wände (Luft zum atmen!), Helligkeit, nicht zuviel Farbe aber Farbkleckse..sanfte Töne..Grün auch sehr gerne!Alte Stücke in Kombination mit neuemm..hach:))
    alles Liebe!
    sarah

    AntwortenLöschen
  30. Sorge für ein aufgeräumtes Zimmer, damit es auch im Inneren aufgeräumt ist....wie wahr wie wahr. wenn ich mir deine wunderschönen bilder so ansehe, mit wie viel liebe zum detail alles aufeinander abgestimmt ist, wie warm &ruhig die fotos auf mich wirken...da werde ich glatt neidisch auf dein inneres ich :-). ich geh jetzt mal aufräumen, entstapeln und müll runterbringen.

    AntwortenLöschen
  31. ein wunderbarer post liebe katja. es hat spaß gemacht zu lesen und es sieht bei dir einfach nur schön aus. beruhigend, einladend, stilvoll.... liebe grüße, éva

    AntwortenLöschen
  32. also Deinen Traum würde ich auch SOFORT nehmen… und die grüne Wand war mir bisher entgangen, wieso nur? herzliche Grüsse, liebe Katja!

    AntwortenLöschen
  33. Ich würde mich bei dir sehr wohl fühlen. Danke für diesen ausführlichen Einblick!

    AntwortenLöschen
  34. Ich mag deine Wohnung! Schlicht, ohne überflüssigen Schnörkel, lichte Farben und keinem schnelllebigen Trend unterliegend. EINFACH PERFEKT! Und zum Wohlfühlen!
    Und deine Texte sind wie ein kleines Türchen, das uns Einblick gibt. Man kommt sich vor wie das sprichwörtliche kleine Mäuschen. ;-) Und es macht Spaß es mehr als einmal zu lesen! ;-)
    Dann mach dir heute einen gemütlichen Abend in deiner gemütlichen Wohnung!
    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
  35. Ich kann wie immer nur sagen, wunderschön! Deine Bilder, deine Texte, einfach so authentisch, das mag ich so an dir. Man nimmt dir alles ab weil es einfach echt ist. Bei dir gibt es nichts aufgesetztes oder gekünsteltes. Und in deine Wohnung würde ich sofort einziehen, dort würde ich mich total wohl fühlen! Ich würde vermutlich nur ein paar Kissen und eine Matratzen entfernen :-)
    Einen schönen Abend und ganz liebe Grüße,
    Dani
    P.S. die anderen Eltern müssen auch alle so viel machen, das trifft jeden, Sippenhaft sozusagen aber dann weiß man doch wenigstens wieder wozu man Schulgeld bezahlt :-)

    AntwortenLöschen
  36. Toller Bericht!!!Tolles Zuhause!!!Tolle Ansichten!!!Tolle Einsichten!!!Tolle Katja!!!

    p.s. dein wohntraum ist ein traum

    AntwortenLöschen
  37. liebe katja,
    du triffst mit deinem tollen text und den wunderschönen bildern grade ganz genau einen nerv bei mir....:)
    tut gut immer mehr herauszufinden was man braucht, und was auch eben nicht ;)
    lg ff
    das fleißige faultierchen :-D

    AntwortenLöschen
  38. WAHHHH - Du hast mich erwischt!!! Ich gebe zu, ich bin total Pinterest abhängig! Meinetwegen können FB und Twitter einpacken, da kann ich gut drauf' verzichten...Aber Pinterest ist mein Schatz und ersetzt mir teure Lifestyle und Wohnmagazine. Hach - ich geh' nur mal schnell eben ein bisschen gucken, ob es neue schöne Bilder gibt....❤❤❤

    AntwortenLöschen
  39. du bist so wunderbar stimmig - in wort, bild und gedanken. ich finde es beneidenswert schön bei dir :) (und danke auch für den räumenden anstoss: ich merke gerade wie sehr mich die unordnung verstopft - das soll sich ändern!)

    AntwortenLöschen
  40. Es gefällt mir sehr gut bei Dir, auf Deinem Blog und auch in Deiner Wohnung. Vielen Dank, dass Du so viel mit uns teilst. Zu Unserem Wohntraum füge ich noch hinzu: Mit Blick, ohne Berg. Ruhige Lage, zentrumsnah. Hach wär das schön!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  41. Ein überaus interessant zu lesender Post und ebenso toll bebildert! Lieben Dank dafür. Herzliche Grüße, Isa

    AntwortenLöschen
  42. ...schön...wirklich einfach stimmungsvoll, ich ziehe ein! ;-) und deine traumwohnung: ein gedicht!
    liebe grüsse von sabine

    AntwortenLöschen
  43. Wunder ... wunderschön ... Ein Post zum Immer-Wieder-Lesen. Ich könnte auch gleich einziehen und mich wohlfühlen.

    Bei uns sieht's derzeit etwas "steril" aus. Ich "entmülle" und "entfärbe" gerade mein Wohnumfeld, aber dann ist wieder Platz für Persönlichkeit und Individualität.

    AntwortenLöschen
  44. Das sieht ja sehr stimmig und gemütlich aus, gelernt ist gelernt :)
    der fischschwarm ist mein favorit, den mag ich sehr!
    bei deiner "mag ich nicht"-liste hab ich die ganze zeit nur genickt, laminat ist am schlimmsten. noch schlimmer als (fußbodenheizungslose) fliesen. plastik unter den füßen geht nicht. schlimmer wären wohl nur plastik-yucca-palmen *grusel...gibt's das? bestimmt...*
    liebe grüße aus dem norden und bitte weiter so tolle, inspirierende einblicke!
    vreni

    AntwortenLöschen
  45. Meine Güte, welch' langer Post ;O)…, aber ich habe tapfer alles durchgelesen…, denn es interessiert mich ja natürlich…wie du wohnst…ich zeige ja auch gern, wie ich wohne…und ich würde mich glatt bei dir wohlfühlen ;o)…Blumen liebe ich ja auch sehr, sind jetzt allerdings nach diesem Umzugs Luxusgüter *seufz*…
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  46. Es ist so hübsch bei Dir....da würde ich sofort einziehen;-) Ich liebe Deinen Fischschwarm und Deine Globusse oder Globen (Pl.???) Sammlung.....ein klasse Post,
    ♥BunTine (die eigentlich grade den Rechner runterfahren wollte und früh ins Bett wollte....!)

    AntwortenLöschen
  47. Ich grüble die ganze Zeit, was es heute wohl bei Dir (ungesundes) zu Mittag gab... Bei all den leckeren "allesauseinemTopf - allesaufeinemBlech - allesaufeinemFlammkuchen"- Posts komme ich auf keine rechte Idee?
    Wie stets: ein so schönes Heim habt Ihr! Ich werde wiederkommen ;-) Herzlichst, Marja

    AntwortenLöschen
  48. liebe katja,
    dieser post hat nicht nur inhalt für eine woche (ich werde ihn noch öfter und genauer lesen), sondern für ein ganzes buch! ich hoffe jedenfalls sehr, dass es von dir irgendwann mal ein solches geben wird. ich werde es voller begeisterung lesen: schreib mich schon mal auf die vorbestellungsliste!
    ganz liebe grüße - und danke für den link.
    mano

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Katja,
    ich habe die Beschreibung deiner Wohnung schon heute Morgen im Bett gelesen, aber dann keine Ruhe mehr gehabt zu kommentieren. Den ganzen Tag sind mir immer wieder einige deiner Statements & Tipps durch den Kopf gegangen & ich habe sie mit meinen Vorstellungen & Wohnkonzepten verglichen. Und da gibt es große Unterschiede. Trotzdem gefällt mir deine Wohnung SEHR, denn sie strahlt einfach Authentizität aus: Es ist DEINE Wohnung, das merkt man an jeder Stelle.
    Und meines Erachtens ist das der wichtigste Tipp fürs Einrichten: Kein "Style", keine Reproduktion von Kauhauseinrichtungen etcetera pp, dann stimmts einfach.
    Leider kann das halt nicht jeder, weil er/sie nicht über das notwendige Gespür für sich selbst verfügt. Ich finde hier in den Blogs so viele verschiedene Wohnwelten - und ich finde das sehr spannend! - aber meine finde ich nur bei mir zu Hause. Und da ich ein Wintertyp bin, gibt es bei mir viele klare Farben, Schwarz - Weiß und naturfarben nur hinterm Haus in meiner grünen Hölle.
    Ich freu mich auf weitere schöne Posts zum Thema!
    Gute Nacht auf dem Erbsenlager!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  50. Was für wunderschöne Einblicke und Gedanken! Deine Erzählstimme ist genauso angenehm und warm wie das von dir geschaffene Paradies!
    Und ein spezielles Danke auch für den Hinweis auf den Schweizer Garten - da hab ich nun noch eine weitere Seite um meine Sucht zu befriedigen! :-)

    Ursula

    AntwortenLöschen
  51. Hübsch hast du's! Richtig gemütlich und einladend! Miin Favorit ist klar die grüne Wand - super Farbton, der fröhlich wirkt, aber auch irgendwie ruhig - zumindest in der Kombination mt weiss und Holz.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  52. Hallo Katja, schöner und sympathisch geschriebener Artikel, war eine Freude zu lesen.

    LG, Christian


    P.S.: Vielen Dank für deinen netten Kommentar!

    AntwortenLöschen
  53. Liebe Katja, so ein schöner, inhaltsreicher Text. Dein Stil ist wirklich ganz anders als meiner (ich mags ja gerne bunt), aber er gefällt mir immer ausgesprochen gut auf Deinen Bildern. Und alles, was Du NICHT magst, mag ich auch nicht - außer den Plastikgefäßen, den die bunten Melaminbecher von Rice, die liebe ich sehr :-)

    LG und danke fürs Herzchen... :-)
    von eva...

    AntwortenLöschen
  54. wunderschön! man sieht, dass jeder raum nach und nach "gewachsen" und mit liebe gestaltet ist. vielen dank für diesen schönen post! lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen
  55. Viele Dank für diesen ausführlichen Bericht.
    Und dafür, dass ich mich nun in Gesellschaft weiß was das Nicht-auf-Isomatten-Schlafen-Können anbelangt ; )
    Viele Grüße von fraupanne.

    AntwortenLöschen
  56. hallihallo Du Liebe,
    seit Tagen hatte ich nun schon Deinen wunderbaren Post im Kopf,
    ich wollte ihn gerne mit Muse schauen und lesen .... :))
    ach ich liebe es,
    wenn Räume langsam wachsen, Möbel ihren Platz suchen, Farben rufen, Altes gehen darf und Anderes uns begegnet und auf einmal ein ganz neuer Blick auf die eigene Sachen fällt ...
    ein Raum sich verändert passend mit uns ...
    und Wohnraum besondere Geschichten erzählt ...
    schön hast Du's bei Dir ...!
    ganz behaglich.
    Deinen Flur lieb' ich am allermeisten und das Kissen mit Wal finde ich besonders toll ...
    und bei allem ab und zu ein bisschen Schwarz dabei, mag ich genauso wie Du ... :)
    liebe Grüsse aus Frankfurt
    von Simone




    AntwortenLöschen
  57. Liebe Raumfee,

    diesen Post von Dir habe ich heute mehr oder weniger zufällig entdeckt. Ich bin voller Bewunderung wie viel Mühe Du Dir gemacht hast mit dem verlinken Deiner Seiten.
    Dein Schreibstil, Deine Wohnung, einfach klasse.
    Ich werde zurückkommen, mein Hirn kann an einem Vormittag gar nicht so viel aufnehmen.

    Herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen
  58. ohh, dein fischschwarm find ich ganz ganz toll und auch die birkengarderobe gefällt mir sehr. lieber gruss

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!