Freitag, 24. August 2012

Materialsammlung.

Oft werde ich gefragt, wo ich die Inspiration für meine kreativen Projekte oder die Raumplanungen hernehme. Abgesehen davon, dass ich Menschen ganz gut zuhören kann - auch zwischen den Zeilen - bin ich ein Mensch, der sich mit Neugier und mit allen Sinnen durchs Leben bewegt. Ob ich mich mit Menschen unterhalte, ein Buch lese, koche, oder durch den Wald wandere - alles kann Inspiration und Ideenquelle sein.
In meinen letzten Posts habe ich Euch schon ein bißchen davon erzählt.

Manchmal gibt es aber auch ganz konkrete Orte und Zusammenhänge, die ein Strahlen in mein Gesicht zaubern und meine Inspiration füttern bis mein Kopf und Herz fast platzt, weil einfach alles stimmt. Das kann ein Ort in der Natur sein, ein neues Gebäude, ein Gericht auf meinem Teller, eine Raumfolge, ein Foto, ein Farbklang, ein Garten, ein Gemälde und ganz oft ist es eben auch ein altes Gebäude, das gar nicht selbst im Mittelpunkt steht.

Auf unserer Tour im Altmühltal stand neben Riedenburg selbst auch die Rosenburg hoch über dem Ort auf unserem Programm und die dortige Falkner-Vorführung. Das majestätische Abheben der riesigen Vögel und ihr Flug weit über das Tal haben mich schon immer fasziniert. Warum kommen diese großen, stolzen Vögel zurück, wenn sie doch auch die Freiheit haben könnten? Vermutlich kommen sie zurück, weil sie es eben nicht müssen, weil sie niemand zwingen kann, zurückzukommen.
In der trutzigen, mittelalterlichen Burg selbst, die ihr vorgestern schonmal von der anderen Seite aus sehen konntet, ist ein Jagd- und Falknereimuseum untergebracht, das zusätzliches Wissen über die Geschichte der Falknerei und diese schönen Vögel vermittelt.

Aber es waren die Räume. Ihre Strukturen, ihre Materialität, ihre Oberflächen, ihre Farben. Der Lichteinfall. Die Krönung der Schlichtheit. Ein absolut minimiertes, perfektes Zusammenspiel aus Form, Material und Farbe, das auch bei moderner Raumplanung immer gesucht wird und doch gar nicht so selten mißlingt.




An diesen Räumen wurde mir - mal wieder - klar, wie wenig es bei gelungener Raumgestaltung auf das Budget, auf  Trends, Mode und Deko ankommt und wie viel auf das richtige Gespür für Proportion, Licht, Farbe und Material. Und das wurde offensichtlich auch schon in frühen Dekaden bisweilen perfekt beherrscht.
Kreuzgewölbe, hohe Decken, weißer Putz, tiefe Fensternischen mit Bänken, Naturholz, Dielen, Solnhofener Natursteinboden, graue Kasettentüren, Schmiedeeisen, Licht, das malen kann. Gestalterisch übersetzt in die heutige Zeit wäre das der Ort, an dem ich gerne leben würde. Ideensammlung...
Rosenburg, Falkenhof, Riedenburg, Flugschau, Greifvögel, Falknerei Museum, Falke, Solnhofener Naturstein, Burg

Kommentare:

  1. Ja, da kann ich dein hüpfendes Herz gut nachvollziehen, dort wäre es mir auch so ergangen.
    Besonders bei den Bild mit der Fensternische und den Bänken darin hab ich sofort gdeacht: Das will ich auch!
    Aber wie in jeder anständigen deutschen Mietwohnung sind auch hier unterm fenster die blöden Heizkörper, die jegliche "Ich sitz am Fenster und träume"-Projekte zunichte machen, es sei denn, man mag es im Winter gern kühl haben.
    Den Holzfußboden möcht ich auch haben. Und die wunderschönen Kassettentüren, diesen herrlichen Flur und überhaupt.

    Vielen Dank für´s Teilen dieser wunderbaren Raumbilder, sie sind gerade wegen ihres Minimalismus sehr beeindruckend!

    Einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön. Die Kunst liegt sicher darin, die Schönheit und Harmonie bewusst wahrzunehmen, ihre Grundlagen und ihren Ursprung aufzuspüren und auf andere Gegebenheiten zu übertragen.

    Das ist definitv ein Ort, an dem ich mich auch wohlfühlen würde.

    Sei herzlich gegrüßt von Kirstin.

    AntwortenLöschen
  3. Ich stimme Dir voll zu. Trends gehen vorbei, Deko verstaubt, aber manches ist zeitlos. Einfache aber hochwertige Materialien, die altern können. Schlichtheit. Klare Formen. Schönes Licht.

    Schön zusammengefasst in Deinem Post.

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  4. wahrlich wundervolle inspirationen! ich kann das so gut nachvollziehen.
    und da ist mir doch grad eine idee gekommen... ;-)!
    herzlichen gruß, mano

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön die Reinheit, die deine Bilder wiederspiegeln, lassen mich aber ganz deutlich fühlen........... ich gehe mal haushalten, ♥-lich piri

    AntwortenLöschen
  6. Einfach wunderschön, mehr muss und kann man dazu nicht sagen!
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Dani

    AntwortenLöschen
  7. ahhhhh, solch einen flur mit holzriemenboden hätte ich auch gerne. deine bilder haben so einen schönen farbton... einfach nur schön!

    mit lieben grüssen
    melanie

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefallen die breiten Hozdielen und die schlichten, verputzten Wände. DIe Schlichtheit gefällt mir sehr. Nicht mal die gute alte Scheuerleiste ist da. Ein Wunder!

    Liebe Grüße . Tabea

    AntwortenLöschen
  9. Und alles passt so wunderbar zusammen: Farben, Formensprache, Texturen, Material. Ich kann Deine Begeisterung sehr gut nachvollziehen, eine echte Entdeckung! Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  10. Klar, schlicht und hell. Hier stimmt alles und das Sprichwort "Weniger ist mehr" kann 1:1 übernommen werden.
    Wenn meine Wohnung so leer aussehen würde, würde sie kahl wirken. Aber hier passt alles zusammen.
    Und man spürt die Macht des Lichtes. Wieder einmal merke ich, welche Ruhe solche Räume ausstrahlen. Entspannung für Geist und Auge.

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschön ! In solchen Räumlichkeiten wachsen der Seele Flügel
    Danke für diese Bilder
    Herzlichst Joona

    AntwortenLöschen
  12. Sehr sehr schön.
    Toll ist der Effekt von Licht und Schatten.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  13. Impressionen gibt es an allen Ecken, sie wahrzunehmen ist eine Gabe. Phantastische Zusammenstellung Deiner Ideensammlung. Danke für Deine Einblicke, LG Daniela

    AntwortenLöschen
  14. Das ist wirklich ein wunderschöner Ort. So wunderschön, so perfekt, dass ich am liebsten einziehen würde... Wirklich, ich bin total verliebt!! Zwar würde dieser wunderschöne Ort nicht lang so leer bleiben, aber er würde eben die perfekte, ruhige, Grundlage ür all unser liebevoll zusammengesammeltes Zeug bieten... Hach, diese Böden......!!!! Und überhaupt. Du verstehst es aber auch zu gut, durch die Fotos zu transportieren, was Du gesehen hast. Wirklich, so tolle Bilder! Und was Du schreibst, wie Du schreibst.
    Entschuldige. Ich schäume mal wieder etwas über. Ich mag Dich und Dein Werk wirklich sehr sehr. Ich finde es regelrecht schade, solle schade, dass ich Dich nicht persönlich kenne. Ich finde mich immer so sehr in Deinen Worten wieder, dass ich vermute, wir würden und gut verstehen! Naja. Aber sicher denken das sowieso noch hunderte andere Deiner treuen Leser. Du würdest wohl kaum noch zum arbeiten und leben kommen, wenn Du all Deine Fans treffen würdest! Vielleicht verlost Du ja mal ein Meet&Greet, hehehe... ;)
    Ein ganz herzlicher Gruß!
    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Doro - ich werde ganz rot und freue mich sehr über dein tolles Kompliment. Mein Umfeld würde sich sehr drüber wundern, dass mich jemand so sieht... vor allem ein spezielles Ex-Umfeld. ;-)

      Löschen
  15. Wunderschön! Da fühle ich mich schon beim Betrachten der Bilder wohl...
    Viele Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Katja, wunderbarer Post mit zeitlos schönen Bildern... Ach hätte ich doch nur genügend Raum für so viel schlichte Schönheit. Stattdessen quillt an allen Ecken und Enden etwas hervor, was ich eigentlich nicht ständig sehen möchte... Mich würde auch eine Ideensammlung fürs Kinderzimmer interessieren. Beizeiten werde ich Dich gerne um einen fachmännischen Raumfeerat fragen... aber es hat noch eine Weile Zeit. Zum Schaukelbild der Woche: manchmal verliere ich aus den Augen wie gut es uns eigentlich doch geht... Herzlichen Gruß, Du darfst ab jetzt noch eine Stunde arbeiten, so die Regel nicht schon wieder neu verhandelt wurde ;-) Marja

    AntwortenLöschen
  17. Ich glaube, früher wurde mehr gebaut für die Ewigkeit ( und der Bau dauerte dann auch mitunter eine Ewigkeit...), da wurde sicherlich genau abgewogen und länger überlegt, welche Materialien man verwendet. Ich glaube, diese Geduld und dieser Sinn für etwas "Haltbares" ist uns heute etwas abhanden gekommen. Sehr schöne Bilder, ich liebe besonders alte Fußböden...LG und ein schönes Wochenende! Lotta.

    AntwortenLöschen
  18. Ach, ist das schön, mit dir durch die alten Mauern zu wandern, und deinen Blick auf die Räume zu werfen: deine Fotos bringen die Inspiration perfekt rüber! Ich wünsche grandiose Aufträge zum Inspirationen-Ausleben! schönes Wochenende wünscht Michaela

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Katja,

    im ersten Moment kam mir spontan, dass die Farben des Falken auf die Burg übergegriffen haben. Es herrscht eine Harmonie, wahnsinn.
    Die alten Gemäuer - das versteht sich von selbst - sind sowieso toll.

    LG Nanne

    AntwortenLöschen
  20. Das ist wirklich sehr inspirierend, was Du hier zeigst. Ich finde es auch alles sehr harmonisch. Ein großartiger Ort!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!