Freitag, 3. August 2012

Alte Schule... neuer Wohntrend?

Wie versprochen, möchte ich Euch einige Sachen aus dem Freilandmuseum Bad Windsheim ein bißchen genauer zeigen, weil Sie mich neugierig gemacht haben, insirierend waren, lehrreich oder berührend.
Sehr lange aufgehalten habe ich mich am Sonntag in einem relativ neuen Gebäude auf dem Gelände, dem Schulhaus vom Kirchhof in Pfaffenhofen bei Uffenheim. Ein schlichter Bau, unauffällig und schmucklos - und trotzdem hat er mich sofort in seinen Bann gezogen.


Oft wird gefragt wie Trends entstehen, ob nun in der Mode oder beim Wohnen. In diesem alten Schulgebäude habe ich ganz eindeutig einen Trendsetter für eine der Tendenzen erkannt, die sich im Wohnbereich gerade ganz deutlich abzeichnet. Überall werden alte Globen gesammelt, die Birke fliegt raus und wird von dunklen Hölzern ersetzt. Möbel in Teak und Eiche in strengen, schlichten Formen, gerne mit Lebensspuren, knarrende Dielenböden und Tafeln. Überall Tafeln. Statt Leinwänden hängen über Sofas und in Kinderzimmern jetzt Schullehrtafeln, im Wohnzimmer steht ein Abakus, man sitzt auf alten Kinostühlen und die Füsse legt man auf ein altes Turnpferd. Wände in Tafelgrün und den alten Linoleumfarben, Medizinbälle als Hocker und die Kinder sitzen zu Hause an alten Pulten...
Ein ganz wunderbares Beispiel dafür ist Emil neues Zimmer, in dem sich das alles aufs wunderbarste vereint. Chapeau Eva, für deine unglaublich kreativen Ideen.


Retro ist in. Handmade ist in. Alte Handwerkskünste erleben eine Renaissance, man geht wieder zum kleinen Bäcker im Quartier, der nur 3 Sorten Brötchen hat, den Teig aber noch selbst mischt, anstatt alles im Discounter zu holen.
Woher kommt diese aktuelle Sehnsucht, sich mit Dingen zu umgeben, die von Hand gemacht wurden, die Geschichte haben? Wozu noch Globen und Landkarten in Zeiten von Google Earth und Navi? Warum Lehrtafeln, wenn man doch alles in Wikipedia findet? Ist die schöne, neue, globale, vernetzte, digitale Welt doch nicht alles?
Es heisst, Trends werden von der Werbung gemacht... wenn wir denn so würden wie die Industrie will, dass wir sollen. In Wirklichkeit entstehen Trends aus Sehnsüchten. Zu viel Fleisch macht Hunger auf Gemüse. Zu viel Digitalisiertes macht Hunger auf Greifbares, auf Berührbares und Berührendes. Zu viel Einrichtungs-Fast Food macht Hunger auf Möbelstücke die bleiben. Die Geschichte von Dingen berührt. Ein altes Schulpult trägt die Vergangenheit und die Spuren von unzähligen Kindern in sich. Leben. Es hat emotionales Gewicht.
Welchen emotionalen Wert hat ein Spanplattenregal? Eben.

Die Schule ist aus, jetzt sind die Ferien auch bei uns angekommen. Deshalb mache auch ich ein bißchen Pause. Liegengebliebenes aufarbeiten, ein bißchen Seele baumeln lassen und Lüften gehen. Ihr wisst schon. Ab und zu werde ich aber sicher reinschauen.
Habt einen schönen Sommer!
Alte Schule, Freilandmuseum Bad Windsheim,  Schulhaus vom Kirchhof in Pfaffenhofen bei Uffenheim, Kinostühle, Kinosessel, Kaiser Idell, Abakus, Grün, Ballonglas, Teak, Lehrtafel, Schultafel, Tafel, Pult, Altbau, Dielenboden, Zeugnis, Linoleum, Schulfarben, Wohnen, Emotionen, Wohntrend

Kommentare:

  1. Das ist wieder mal ein wunderbarer Beitrag, du bringst es wie immer auf den Punkt. Ich wünsche dir eine erholsame Sommerzeit und freue mich schon wenn du dich mit weiteren so tollen Posts zurück meldest!
    Hab es schön und sei ganz lieb gegrüßt,
    Dani

    AntwortenLöschen
  2. Wundervolle Bilder - und das mit den Trends, so wahr!!! Selbst der gute alte Setzkasten schickt sich an, zurückzukommen. Hab eine wundervolle Sommerauszeit, viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. meine liebe raumfee,
    so einen tollen post hast du uns hier gelassen! ... zu den hübschen bildern die du gemacht hast, klasse gedanken dazu... DANKE DIR!
    lasse es dir in eurer ferienzeit so richtig gut gehen. ich vermisse dich jetzt schon und die zeit ohne deine kreativen beiträge...komme bitte bald wieder,;-) ja!
    liebste grüße
    lisanne

    AntwortenLöschen
  4. liebe katja!
    toller text!!! und genau auf dne punkt gebracht. ich hätte nicht gewusst, wie ich mein unterschwelliges gefühl hätte ausdrücken sollen, aber du hast wieder mal den kern getroffen. und ich stimme dir zu - in allem hier.
    ich wünsche dir eine wundervolle, erholsame und eindrucksvolle auszeit und freue mich jetzt schon auf den nächsten post!
    ganz herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  5. ach, liebe katja, da werde ich dich vermissen. und dein heutiger wunderbarer beitrag macht mir das ganz deutlich;) deinen wohnideen sieht man an, dass sie nicht einfach einem trend folgen, sondern dass du reflektierst und mit dir abgleichst. das schätze ich sehr...
    hab eine wunderschöne zeit im freien und in freiheit;)
    sei ganz lieb gegrüßt von birgit
    ps. evas oder besser emils zimmer find ich auch grandios!

    AntwortenLöschen
  6. was für ein schöner ausklang in den sommer! schön beschrieben, bin wohl auch so ein sehnsuchtsmensch. ich wünsche dir einen inspirierenden sommer und freue mich auf die wiederkehr, liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katja, eine wunderbare entspannte und genußreiche Zeit mit Ben wünsche ich Dir. Und auch ein klitzekleines bißchen Langeweile, damit Du Deine darbende Leserschaft nicht ganz auf dem Trockenen sitzen läßt. Denn eines ist mal klar: Mit Sicherheit sind auch andere Menschen als ich bereits abhängig geworden von Deinem Blog. Wieder einmal ein wunderbarer Beitrag in Wort und Bild. Wenn ich mich in unseren heiligen Hallen umschaue, da gibt es reichlich mit "Geschichte". Ich habe nie viele Möbel gehabt, aber das, was ich schon vor Jahrzehnten hatte, das habe ich auch heute noch - und es gefällt mir immer noch. Habt es gut miteinander! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. ja irgendwie braucht alles immer ein Gegenpol/Gegengewicht, das kann ich nur bestätigen, sehr schön geschrieben! Ich wünsche dir eine wirklich durch und durch erholsame Zeit!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Da hast du völlig recht. Ich beobachte das schon seit einem Jahr oder so. Und ich kann mich davon nicht ausnehmen... Einen schönen Sommer wünsche ich :)!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katja,

    wie sind wieder wohlbehalten angekommen und wären doch gerne noch länger geblieben, so wundervoll war unsere Heimatstadtauszeit!
    Dass´s Kärtchen and ich so spät rausging, war meiner Schusseligkeit und Aufgeregtheit vorm Urlaub geschuldet - aber Gott sei Dank entdeckte ich irgendwann, dass ich an der Rezeption mal kurz ins Internet gehen konnte :-)

    Auch wenn ich dich und deine Einträge im Blog sehr vermissen werde, so wünsche ich euch wundervolle, traumhafte Auszeiten, mit vielen schönen Erlebnissen, Himmels(augen)blicken, Herzenssachen, Fingerfertigkeiten, ein Durchatmen für die ganze Seele eben!

    Alles Liebe,

    Katja

    AntwortenLöschen
  11. Mit vollem Gemuss gelesen, liebe Katja...es ist so wahr!
    Deine Wohnbilder spiegeln genau das wieder - Dinge die bleiben!
    Kichern musste ich über den Möbel-fastfood!!!
    Liebe Grüsse
    Carmen....
    Hey, und geniesst eure Ferien, bei uns dauern sie noch 2 Wochen und langsam bin ich froh wenn die Schule wieder beginnt...die Kinder beginnen quengelig zu werden, wie immer zu Ferienschluss hin!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katja, was für ein wunderschöner Beitrag. Ich liebe auch Globen, habe meine alte Tafel aus Kindertagen in unser Haus getragen und muss unbedingt diese alten Tafelbilder (siehe Emil) haben. Schön, dass sich so viele darauf zurückbesinnen. Ich wünsche Euch eine schöne, entspannte Ferienzeit, liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  13. wunderbare fotos, wunderbar geschrieben. erhol dich gut und hab eine schöne zeit! liebe grüsse, holunder

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Katja,
    ich bin gerade über Carmen hier gelandet und habe deinen Beitrag mit Interesse gelesen. Ich mag es, Dinge zu bewahren, aber dennoch bin ich mit dir nicht 100%ig einig. Alte Möbel sind nicht per se etwas Tolles, wenn man sie so einfach in ein Kinderzimmer oder ins Wohnzimmer stellt. Alte Möbel sind dann etwas Besonderes, wenn man eine Beziehung zu ihnen hat oder bereit ist, sie zu einem Teil des eigenen Wohnes zu machen (vielleicht auch, in dem man sie zunächst einmal eigenhändig restauriert). Wenn man nur einem Trend folgt, dann ist eine alte Schulbank für mich nicht wertvoller als ein Billyregal von Ikea.
    LG - Elke
    P.S. Ich habe hier noch ein bisschen geblättert, dein Blog gefällt mir gut. Ich habe ihn abonniert. Nun wünsche ich dir aber erstmal einen schönen Urlaub.

    AntwortenLöschen
  15. Man umgibt sich halt gerne mit schönen Dingen. Oder bewundert sie, zum Beispiel bei Dir :-) Ich wünsch Dir eine erholsame Auszeit. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  16. wunderbar geschrieben und wie immer ganz wunderschöne fotos! ich wünsche dir einen schönen sommer, erhol dich gut, lass die seele baumeln oder lass es krachen, ganz nach belieben :-)
    liebe grüsse, sabine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katja,

    toller Post! Toll geschrieben und schöne Bilder, wie ich es mag.
    Danke für´s Teilen und Euch richtig schöne Ferien - wir starten am Montag wieder durch.

    Alles, alles Liebe

    Amalie

    AntwortenLöschen
  18. Ein grandioser Post, liebe Katja, so wunderbar auf den Punkt gebracht. Es macht einfach spaß zu lesen von der erste bis zur letzte Zeile.
    Vielen Dank für für das Kompliment und dein Link.
    Liebste Grüße, bis in 2 Wochen. Ab morgen sind wir im Urlaub! Éva

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Katja, ich kann mich Eva im kompletten Wortlaut voll und ganz anschließen: Ein grandioser Post und unglaublich gut geschrieben - von der ersten bis zur letzten Zeile! Das wird einer der Posts - aus der mannigfaltigen Bloggerwelt - sein, der noch lange in mir nachhallt, einer, der in Erinnerung bleibt. Eben kein x-beliebiger Post, sondern einer mit tatsächlichem Inhalt, bei dem es sich lohnt, den Kopf zu gebrauchen, den gelesenen Text zu reflektieren, ihn mit den eigenen Gedanken über Trends und wie diese entstehen, aber durchaus auch gemacht werden, nachzudenken.
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen einen wunderbaren Urlaub, eine schöne Auszeit vom Alltag, die es Dir ermöglicht, reichlich Kraft und Sonne für die zweite Hälfte des Jahres zu tanken.
    Und ich freu' mich schon sehr auf die Zeit, wenn Du wieder online bist - und wir damit alle erneut in den Genuß Deiner wundervollen Beiträge kommen. Liebe Grüße und eine Umarmung schickt Dir, Isa

    AntwortenLöschen
  20. Gefällt mir gut. Weckt Erinnerungen.
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
  21. Tolle Bilder...mach eine schöne Pause!!!! Der Trödelmarkt ist wirklich toll von der Atmosphäre...wir gehen da oft samstags hin,Platten gucken, Kaffee trinken und Waffeln essen...kaufen kann man allerdings eher weniger, da doch sehr teuer...liebe Grüße...P.S. Du mußt einfach mal kommen... :-)

    AntwortenLöschen
  22. liebe katja, wunderbar beschrieben. so ist es. das leben nicht vergessen, beim leben! habe deinen beitrag hier sehr genossen. und heute habe ich heimatgefühle auf dem iserlohner wochenmarkt gepflegt ;) dir liebe grüße und schrumpfende arbeitsberge! bis bald ;) tabea

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Katja, ich hatte Deinen Sommer natürlich noch gar nicht bemerkt... Aber mich in den letzten Wochen schon oft gefragt, ob Du eigentlich jemals Pause machst ;-) In Deinen Bildern fühle ich mich heute wieder gänzlich wohl, wenngleich ich zu Studentenzeiten auch Spanplattenregale mit Herz und Leben zu füllen wußte... Die Schule würde ich - hätte ich den nötigen Platz und das nötige Kleingeld - glatt in meine Wohnung stellen. Da würde sich auch bei mir ein wunderbares Wohlgefühl einstellen. In diesem Sinne, fühlt Euch wohl und habt einen wunderbaren Sommer! Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  24. liebe katja, ein treffender essay an die beständigkeit und wundbare einblicke ins museum und in deine möbelwelten. ich wünsche dir eine erholsame zeit! auf bald, daniela

    AntwortenLöschen
  25. Habt eine schoene Zeit! Liebe Gruesse!

    AntwortenLöschen
  26. Ach Du Liebe, endlich habt' Ihr's auch geschafft...Ich wünsch' Euch ganz viel Sonnenschein, leuchtende Kinderaugen, nichtgeduschte grasgrüne Knie und immer ein Spur Eiscreme um die Mundwinkel! Genießt den Sommer - Dein Post ist wie immer wunderbar und so wahr - ja - Gefühl und Seele müssen die Dinge haben, dann kann Mensch sich wohlfühlen - in jeder Hinsicht:)❤Anette

    AntwortenLöschen
  27. genau- ein hoch auf die kreisstanzer dieser welt...könnten auf jeden fall auch mal bei den helden mitmachen;)
    hab noch ne tolle idee mit der tasche;)
    schwungvolle grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  28. Viel Spaß beim Seele-Baumeln-lassen und Kaffeetrinken. Genieß die Ferien.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Raumfee,

    vielen Dank für den wundervollen Beitrag, den ich erst heute entdeckt habe. (Als du ihn veröffentlicht hast, waren wir noch urlaubsunterwegs.)
    Ja, zum Glück schafft es die Werbung nicht bei allen die wirklichen Sehnsüchte nach Echtheit und Authentizität zu überdecken.

    Ach, Bad Windsheim! Wie viele Jahre ist es her, dass wir dort im Freilichtmuseum waren? Auf einem tollen Bioland-Bauernhof ganz in der Nähe von Uffenheim haben unsere Kinder einige Jahre ihr gefühltes Urlaubszuhause gehabt. Die wunderschön, unaufregende fränkische Landschaft dort, die Begegnungen mit Menschen, ... ach es war eine wunderschöne Zeit. Da bekomme ich auch gleich eine Retro-Sehnsucht.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!