Montag, 23. Juli 2012

Buttermilch-Nektarinen-Küchlein

Beim Backen von Kuchen bin ich im Gegensatz zum Kochen eigentlich nicht besonders experimentierfreudig, denn dabei kann bei nicht genau stimmenden Mengen schnell der ganze Kuchen verdorben sein. Aber an meinem Geburtstag will ich unbedingt einen Kuchen mit ganz bestimmten Zutaten und ohne Fett  backen und dafür habe ich kein Rezept gefunden - also wurde gestern das Ganze in Muffinform mal probegebacken, um dann am Donnerstag keine böse Überraschung zu erleben.
Und was soll ich sagen - es hat funktioniert.





Buttermilch-Nektarinen-Küchlein

3 Tassen Weizenmehl mit 1 Tasse gemahlenen Mandeln und 2 Päckchen Packpulver verrühren. 1 1/2 Tassen Zucker, 4 EL selbstgemachten Vanillezucker (oder 2 Päckchen fertigen), eine Prise Salz, 3 Eier und 2 Tassen Buttermilch dazugeben. Alles mit dem Handrührer gut verrühren. 5 Nektarinen waschen, kleinschneiden und unter den Teig heben. In Muffinförmchen füllen, oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes tiefes Blech streichen. Ergibt ein Blech oder 24 Muffins. Bei 140 °C 30 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben... und aufessen.
Auf den Kuchen sollen dann noch Mandelblättchen und Mohnmarzipan drauf, die habe ich mir bei den Probemuffins gespart - war trotzdem schon sehr lecker.


Passen die Muffins nicht farblich hervorragend zu meinem neuen Teller vom Trödel?
Buttermilchkuchen, Nektarinenkuchen, gemahlene Mandeln, Muffins, Geburtstag

Kommentare:

  1. omg, sieht das appetitlich aus! Das sollte ich echt ausprobieren, manno heut ist eigentlich tag x, wo ich noch schnell was abspecken wollte bis zum urlaub....

    lieben gruß von daxi

    AntwortenLöschen
  2. oh, wie lecker!
    das sieht so frisch aus. wunderbar!

    AntwortenLöschen
  3. mhhmmm, sieht das lecker aus und wie der Zufall ! so will habe ich alle Zutaten im Haus und Nektarinen, die unbedingt weg müssen. Ich probier es heute mal aus !!!!!!! Danke für das Rezept !

    LG Gesa

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich liebe dieses Rezept jetzt schon!

    AntwortenLöschen
  5. mmmmmmmmh, die sehen verdammt verführerisch aus ... so saftig!!!
    ja, die passen hervorragend auf deinen wunderschönen tellerfund ;-)
    sonnige grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  6. Du hast am 26. Geburtstag?

    Sieht so lecker aus, dabei wollte ich ja kürzer treten!

    T

    AntwortenLöschen
  7. Das, was ich an Kuchen so garnicht mag ist, wenn sie so trocken sind, daß es beim Essen staubt ;-). Das scheint hier garnicht der Fall zu sein. Im Gegenteil: sie sehen besonders saftig aus. Guten Appetit!

    AntwortenLöschen
  8. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen! Hört sich lecker an, liest sich gut und sieht toll aus!

    AntwortenLöschen
  9. den kenn ich und den lieb ich (als wintervariante mit apfel und zimt auch lecker)! und du bist auch eine löwin (nicht, dass ich an horoskope glaube...)? mir scheints, dass löwen überproportional häufig blogger werden ;) und hab dank für dein mixit! kompliment - ich hab mich seeehr darüber gefreut und hätt mittlerweile lust alle eure kleiderschränke mal mit euch durchzugehen;)
    liebe wochenanfangsgrüße von birgit

    AntwortenLöschen
  10. Bei diesem Anblick fast zu schade zum aufessen, aber trotzdem könnte ich nicht widerstehen! Das Rezept werde ich gleich weiterreichen, backen ist nämlich nicht so meins, obwohl die Beschreibung sehr einfach klingt, vielleicht sollte ich es doch versuchen ... Schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Ja!!!

    ;) Ich hatte mal so eine Phase, in der ich experimentiert habe, fett- und zuckerfreie Kuchen zu backen ... war etwas anstrengend. Zudem müsste man viel mehr backen um Fehler ausbügeln zu können um am Rezept zu feilen. Allerdings fehlen mir da die Esser. Und wenn ich die 100 Diätkuchen dann alle alleine esse, könnte ich auch beim Alten bleiben und 1 Megafettzuckerkuchen machen ... Auf jeden Fall muss irgendwas mit Geschmack rein, dann wenigstens Eier und nicht den magersten Quark oder Joghurt. Oder? Ich bin gespannt auf deine Ergebnisse.

    Stevia hätte ich ja gern mal für den Garten. Der Geschmack ist ja so anders als Zucker und ich fand, man schmeckt ihn ziemlich heraus. Man müsse sich daran gewöhnen. Aber die Idee, dass da was süß und kalorienarm ist, finde ich ja grandios.

    So hier aus die Maus. Ich dachte, ich kann einen Post vorbereiten während das Baby schläft. Aber es jault aus dem Bettchen heraus ... grummel ...

    Liebe Grüße . Tabea

    AntwortenLöschen
  12. Mmmmmm... :-) Wird gleich vorgemerkt! Danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
  13. oh das sieht zum hineinbeißen herrlich-fruchtig-sommerlich-frisch aus!ich glaube wir sind uns da kuchenback-technisch ganz ähnlich:) ich werd dann voller vertrauen dein rezept mal ausprobieren :))
    alles liebe!
    sarah

    AntwortenLöschen
  14. Die sehen wahnsinnig lecker aus - und wenn auch gar kein Fett drin ist... Wie weit war es nochmal von München zu Dir? ;) LG, Annette.

    AntwortenLöschen
  15. ja, LECKER! und das ohne fett. wird ausprobiert, weil das dänische softeis zu hüftgold geworden ist...
    herzlichen gruß von mano, die sich über deinen kommentar sehr gefreut hat!!!

    AntwortenLöschen
  16. Hmmmm, das sieht lecker aus! Und die Teller dazu sind wirklich perfekt. Ich habe ja auch bald Geburtstag. Vielleicht sollte ich mal nicht die Herren Cop. & Wi. bemühen? Ich bin eine lausige Bäckerin...
    Aber ich habe jetzt Urlaub und könnte ja mal was ausprobieren.

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  17. Hmm lecker. Muss doch gleich mal ausprobiert werden.
    Wobei ich ja beim Backen sehr gerne experimentiere. Und wenn es mal nicht so gelingt, dann schmeckt es meist trotzdem nur die Konsistenz lässt mal zu wünschen übrig.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Katja,

    die schauen lecker aus. Ich mag das gerne, wenn Kuchen nicht so fest ist, sondern leicht und locker. Die Party kann los gehen, finde ich...

    Hab´ einen schönen Tag.

    Alles Liebe

    Amalie

    AntwortenLöschen
  19. So, nun war ich lange nicht da. Und kaum gucke ich hier vorbei, werde ich von oberköstlich aussehenden Küchlein empfangen. Großartig. Die sehen superlocker und fluffig aus. So richtig saftig und zum Reinbeißen.
    Liebe Grüße und einen tollen Tag für Dich.
    allesistgut :)

    AntwortenLöschen
  20. Ein Baumhaus wäre was feines. Die meisten Bäume sind so alt, dass man ihnen kein Haus mehr anvertrauen kann. Wir sammeln schon Holzbretter für ein Kinderhäuschen ... ob mit oder ohne Baum sehen wir dann ;)

    Der Spitzwegerich verwelkt in der Vase - räusper - muss wohl neuen holen. Wollte da ne Dings machen wie Naturmama oder Spielpause ...

    Unsere Wiese hat weniger Grashalme als alles andere, da wollte ich mal ergrunden was was ist. Vielleicht ist das eine oder andere ja für was gut.

    Ja manchmal wünscht ich, ich könnt den Garten mit wem teilen, der auch gern drin rum buddelt und plant. So ist das ein Zeitlupenprojekt. Wobei ich ja Zeitlupe leben möchte. Also will ich mich nicht beschweren.

    Liebe Grüße . Tabea

    AntwortenLöschen
  21. Mmmh, die sehen köstlich aus! Und dann auch noch ohne Fett, super! Die werde ich gleich nachbacken. Danke für das Rezept!!

    Viele Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  22. Die sehen wunderbar gelungen aus - würdest Du nicht so weit weg wohnen, würde ich mich jetzt glatt zum Donnerstagsgeburtstagskränzchen ankündigen :))

    AntwortenLöschen
  23. Lieben Dank für das Rezept. Wurde bei mir auch gleich abgespeichert, wird demnächst ausprobiert und aller Wahrscheinlichkeit zum Geburtstag auf den Tisch gebracht nebst anderer Köstlichkeiten.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!