Mittwoch, 9. Mai 2012

Raumfee´s Wilde Wochen: Waldmeister

In meiner Wildkräutersammlung vom Sonntag fand sich neben der weißen Taubnessel auch Waldmeister. Er wächst bevorzugt in Laubwäldern und blüht Ende April - Anfang Mai. Ein kleiner Antäuscher unter den Wildkräutern, denn frisch geplückt riecht er nur nach Gras. Erst wenn er langsam schlapp und welk wird, entfaltet sich durch Cumarin sein typisches Aroma. Deshalb wird er nach dem Pflücken und Waschen an den Stielen gebündelt und kopfüber aufgehängt, damit er welk wird.

Wie wäre es denn zum Beispiel mit einer Waldmeisterlimonade?
Dafür wird ein Krug mit kaltem Wasser gefüllt, da hinein kommen ein paar Scheiben Bio-Zitrone & Ingwer und ein paar Löffel brauner Rohrohrzucker. Den mag ich wegen dem karamelligen Geschmack, aber wer sich an der braunen Farbe stört, der nimmt einfach weißen Zucker. Zum Schluß kommt der kleine, angewelkte Waldbeister-Strauß kopfüber in den Krug und man lässt das Ganze 2 Stunden im Kühlschrank stehen. Dann den Waldmeister entfernen und die Limonade durch ein Sieb abgießen. Eisgekühlt herrlich frisch und waldmeisterig... sofern man Waldmeister mag und nicht erwartet, dass es ähnlich schmeckt wie der Waldmeistergeschmack, den wir alle aus Wackelpudding oder gekaufter Maibowle kennen. Das hat nämlich nur wenig mit dem natürlichem Geschmack zu tun. Wer es blubberig mag, der muß das Ganze mit Mineralwasser in einem gut verschließbaren Gefäß ansetzen, oder er nimmt weniger Wasser und füllt den Ansatz anschließend mit Sekt zur Maibowle auf.

Waldmeister ist wie auch die weiße Taubnessel sowohl Würz- als auch Heilpflanze und soll gefäßerweiternd, entzündungshemmend und krampflösend wirken.
Den Waldmeister aber nicht zu lange in der Limonade lassen - laut Heilkräuterlexikon macht Cumarin leicht beschwingt und hilft in geringer Dosierung bei Kopfschmerzen und Migräne. In höherer Dosierung kann Waldmeister aber auch Kopfschmerzen verusachen.

Und auf was kann man seinen Lieben die eisgekühlten Getränke in den Garten tragen? Richtig! Auf einem netten Tablett. Und da frau heuberg diese Woche der Meinung ist, dass der Sommer ohne Tablett nicht komplett ist und man deshalb die seinen schleunigst hervorholen sollte, mach ich das doch mal bei dieser Gelegenheit.


Mahagonitablett und -schälchen vom Gebrauchtwarenhof, Birkentablett und schwarzes Melamintablett vom Schweden, altes Ahornbrett vom Flohmarkt. Und welches Tablett benutze ich wohl am häufigsten? Das alte Brett. War klar. :-)
Und da wären dann noch diese zwei blumigen Omma-Tabletts - ein Spontankauf im Gebrauchtwarenhof vor längerer Zeit. Mal sehen, ob sie bleiben dürfen...

Durst gestillt? Übermorgen gibt es dann wieder etwas zu essen und das ist wieder ein fluffiger Blütentraum...

Kommentare:

  1. Oh, oh oh. Da bekomme ich den Drang mal ein Wäldchen aufzusuchen. Ich bin keine Kräuterfee. Waldmeister werde ich wohl mal suchen gehen :) Bis her gab es bei mir nur Hollerlimo. Waldmeisterlimo ... muss ich nun dringend testen.

    Liebe Grüße und viel Energie für die Arbeit
    Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aha! habe ich glatt vergessen ;) damals hatte ich auch noch keine ahnung, dass waldmeister in meiner nähe wächst. vielleicht versuche ich es mal, weil neugierig. hatte auch mal gehört, waldmeister seit giftig. daher war ich zuerst zögerlich. aber ne limo ... werden wir wohl überleben, wenn wirs so machen, wie du beschrieben hast.

      mein günsel habe ich übrigens teilweise vor dem mähen gerettet und er kommt mit in mein steinbeet. gundermann wollte ich gleich danaben ansiedeln. ich bin gespannt, ob sie die herren im beet kultivieren lassen. besonders der günsel sieht ja herrlich blau aus und kommt jedes jahr so treu wieder, den muss man doch mit einbeeten!

      liebe grüße. wir haben sonnenschein. tabea

      Löschen
  2. Ich sehe schon, mich führt es demnächste in Wald und Wiese ;O)….mmmm,…Waldmeister…und der Sekt natürlich *lach*
    …und falls du das orange Omatablett mal abstoßen möchtest,….ich finde, es würde hervorragend ins kleine Schwarze passen ;O)
    Viel Kräuterfreude dir gewünscht,
    Liefs,
    Maren

    AntwortenLöschen
  3. Tolle wilde Serie machst Du hier! Was für Geschenke die Natur doch bereithält! Habe auch schon zwei Wildkräuterwanderungen mitgemacht - bin noch ein bisschen unsicher bei den speziellen Sachen, aber es macht einfach total Spass und ist so lecker und nahrhaft... bin die letzten Tage auf einer kleinen großen Reise gewesen - nun freue ich mich auf's Nachlesen Deiner letzten Posts! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Nun musste ich kräftig schmunzeln... nach deiner Aufklärung hier habe ich doch tatsächlich Waldmeister in der Hand gehabt letzte Woche... *gg*

    Ich wünsche dir einen schönen Tag

    LG Nanne

    AntwortenLöschen
  5. Oh lecker Waldmeister. Ich habe neulich im Nebeltal auch schon ein paar zarte Pflänzchen gesehen, aber nichts mitgenommen (Naturschutzgebiet). Toll die Bowle. Ich brauche auch langsam mal ein Tablett. Ist ja schon praktischer, als alles einzeln oder zu großen Türmen zusammengebaut hin und her zu tragen. ;D
    Liebe Grüße. Bin schon gespannt, was es morgen gibt.

    AntwortenLöschen
  6. ich glaub, ich brauch dringend so ein kräuter-bestimmungsbuch. bin ja von dir hier ganz angefixt. ;) gestern beim hundespaziergang bin ich an so viel grün vorbei gekommen und hätte null sagen können, was da so steht bzw. wofür man es braucht.
    und... okay... stadtpflanze zu sein ist offensichtlich keine ausrede für null ahnung vom kräutergarten. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja... Waldmeister... lecker. Ich bin ihn allerdings noch nie sammeln gegangen, weil er hier meistens schon direkt blühend aus der Erde kommt und dann ist der Cumarin-Gehalt doch schon schwindelig hoch, oder nicht? Mir wurde immer davon abgeraten ihn blühend zu verarbeiten...?! Ich kaufe ihn daher meist in Kräutertöpfen und friere ihn ein, anstatt ihn zu trocknen - hat aber genau den gleichen Effekt. Ich koche daraus Waldmeister-Sirup den wir in der Limo trinken oder auch zu Eis verarbeiten...
    Deine Kräutervorstellungsreihe ist wirklich toll, denn an den meisten Wildkräutern gehe ich bis her wohl achtlos vorbei...

    Liebe Grüße,
    Katharina

    P.S.: Die letzten Abende habe ich doch tatsächlich dazu benutzt gut 200 Atlasfische auszuschneiden... Sie hängen zwar noch nicht, aber ich bin schon sehr auf das finale Ergebnis gespannt. Danke für diesen tollen Basteltipp!

    AntwortenLöschen
  8. Das habe ich mir fürs Wochenende vorgenommen: in den Wald zu gehen und Waldmeister zu sammeln. Jetzt habe ich gerade noch mehr Lust darauf bekommen.

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  9. *schleck* Waldmeister!
    Hmmmmm.... :-)
    LG
    Dani

    AntwortenLöschen
  10. ich würd auch mal gern die maibowle ausprobieren, von der ich schon viel gehört, sie aber noch nie getrunken habe. wie lässt du denn deinen waldmeister hängen?
    mit dem eigenen (blogger)stil hast du recht und deiner gefällt mir sehr;)
    herzlichst in einen doch nicht so sonnigen mittwoch birgit

    AntwortenLöschen
  11. liebste Raumfee :)
    vielen dank für den tollen tipp mit dem "welken lassen"...das muss ich gleich mal ausprobieren...wir haben nämlich in unserem gärtechen hinten ne menge waldmeister und ich war schon enttäuscht und verwundert, dass er nicht duftet...hatte nämlich mal welchen ausm topf und der duftete...aber vielleicht war der auch schon etwas welk ;)
    *indengartenhetze*
    liebe grüße
    bianca das faultierchen

    AntwortenLöschen
  12. Ich krieg da leider Kopfschmerzen von - aber riechen tu ich gern. Und er sieht so hübsch aus!

    AntwortenLöschen
  13. EWIG habe ich ihn nicht mehr "in echt" gerochen! Und zu Essen gibt es erst wieder ÜBERmorgen? Wie sollen wir das aushalten? liebe, wenn auch jetzt schon hungrige Grüsse!

    AntwortenLöschen
  14. zauberhafte waldmeisterbilder und großartige tabletts!
    liebe grüße von mano, die wieder mal von deinem post begeistert ist

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Katja,

    du hast recht, mit Pappmachee kann man ganz schön was erleben. Wir haben das Handrührgerät auch zum qualmen gebracht. Himmel sei Dank ist es nicht kaputt gegangen.
    Was aus dem geschöpften Papier wird weiß ich nicht, das lasse ich die Kinder frei entscheiden. Der momentande Wunsch ist, es nochmal zu färben. Von einigen weiß ich, dass sie sie beschriften wollen, wieder andere eine Collage machen wollen. Ich nehme mir die Zeit für sie und lasse einfach machen. Die Erfahrung zeigt, dass das die schönsten Werke sind.

    LG Nanne

    AntwortenLöschen
  16. mhhh...jetzt hast du mich verführt mit Wald und Meister und deinen wunderbaren Schorleträgern...die sind ganz wunderbar und ich freu mich immer wieder so auf dein Gesammeltes...merci fürs zeigen und eine wunderbare Restwoche...drück dich und schicke liebste Grüsse...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!