Freitag, 11. Mai 2012

Wir heiraten! Frau Löwenzahn & Herr Gundermann


Vorgestern kamen im Rahmen meiner "Wilden Wochen" unter dem Motto "Unkraut ist mein Gemüse" gleich zwei der gesammelten Wildkräuter auf den Tisch. Der zickige Löwenzahn hatte ein Einsehen und hat seine Blüten nach der Regen-Sammelaktion wieder geöffnet. Und der kleine, bodenständige Gundermann ist sowieso völlig unproblematisch. Gut für mich.

Denn so konnte ich etwas ausprobieren, was ich schon lange mal auf dem Teller zusammenbringen wollte: Löwenzahnblüten-Pfannkuchen mit Gundermann.

Dafür werden die Löwenzahnblüten gut ausgeschüttelt und die Blütenblätter aus den grünen Hüllblättern gezupft - super geeignet als Kinderarbeit. ;-)
Dann Doppelrahmfrischkäse und 3,5%igen Joghurt 1:1 verrühren und mit gutem Honig süßen. Ein kleiner Spritzer Zitrone und die Blütenblättchen unterrühren und beiseite stellen. Aus 4 Eiern, 250g Mehl, 500ml Milch und einer guten Prise Salz in Butterschmalz dünne Pfannkuchen backen. Die Pfannkuchen mit der Blütencreme bestreichen und aufrollen. Mit Puderzucker bestäuben und mit den blütenbesetzten Triebspitzen des Gundermann bestreuen. Fertich!



Gundermann setze ich nur vorsichtig ein, denn er hat einen sehr intensiv würzigen Geschmack. Zur zartschmelzenden, honigsüß-blumigen Füllung war er eine perfekte Ergänzung - genau der kleine Bruch, den die Zunge manchmal braucht, um sich auch beim besten Essen nicht zu langweilen...

Löwenzahn und Gundermann wachsen beide auf Wiesen und an Waldrändern und blühen im April und Mai. Nicht dort sammeln wo gedüngt wird, oder viele Gassigeher unterwegs sind.
Und ist das "Unkraut" denn auch gesund? Klar doch. Löwenzahn soll blutbildend und blutreinigend wirken, Gundermann entzündungshemmend, stoffwechselfördernd und schleimlösend. Mehr dazu findet Ihr zum Beispiel  > hier.

Kommentare:

  1. klingt wieder mal sehr spannend!
    ich werd mich mal nach deinem buchtip umsehen... das thema reizt mich wirklich. :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Kinderarbeit am Pfannkuchen ;-) Im Ernst: ein tolles Rezept mit noch tolleren Ideen hast du da mal wieder rausgehauen! Vielen Dank und allerherzlichste Grüße von Anja (Niedersächsin im Badischen Exil, um auf dein gestriges Badenserinnendasein zurückzukommen)

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. WOW - das hört sich so gut an - und sieht so pretty aus! Gunderman habe ich auch zu Hauf im Garten. Mir hat mal jemand gesagt, er siedelt sich gern bei chronisch Kranken an...aber der Gunderman war schon lange vor uns da! Seine Blüten sind bezaubernd - ich setze ihn auch nur sparsamst aufgrund seines Geschmacks ein...Juhu - Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hätte ich wohl besser nicht ein paar Ableger davon in meinen Hofgarten pflanzen sollen...

      Löschen
  5. Toll toll. Gundermann also. Ich habe gestern Fotos gemacht im Garten und fand ... Gundermann ohne zu wissen, dass es Gundermann ist und wollte dich schon per Mail fragen :) Da warst du nun schneller. Ich habe da noch was gelbes. Vielleicht schicke ich es dir mal? Möchte jetzt auch Zeugs von der Wiese essen :)

    Liebe Grüße - auch an Gundermann - Tabea

    AntwortenLöschen
  6. Moin moin meine Liebe,
    mit diesem Rezept toppst Du mal wieder alles !! Klasse !! und es kommt gleich in meine Pfannkuchensammlung.
    Wir sollten mal ein gemeinsames Wildkräuterkochwochenende (ca.5 - 10 Tage *lach* )organisieren, am Liebsten auf ner kleinen Insel ( Hiddensee ) ach .. und vielleicht auch gleich dableiben.
    Mit fröhlich verrückten Gedanken im Kopf wünsche ich Dir ein entspanntes Wochenende ohne Verpflichtungen und Danke für das Rezept
    Liebe Grüße von Joona,
    die sich jetzt auf die Suche nach ... wie hieß der Kerl? .. ach ja .. Gundermann macht

    AntwortenLöschen
  7. Oh das sieht superlecker aus. Und so schön von Dir in Szene gesetzt. Einfach toll und sofort zum Anbeißen. :)
    Liebe Grüße allesistgut

    AntwortenLöschen
  8. gott, sieht DAS köstlich aus!

    AntwortenLöschen
  9. Klasse, Herr Gundermann und seine Kumpels haben bei uns eine WG gegründet. Bisher kannte ich ihn noch nicht persönlich. Danke fürs Vorstellen. Wir haben eine ziemlich blöde Nachbarskatze, die alles markiert, deshalb lasse ich mal die Finger davon. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Viola

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht saulecker aus. Aber die grosse Frage: Wie schmeckt das denn? Ich kenne bisher nur die Löwenzahnblätter und kann mir gar nicht vorstellen, wie die Blüten schmecken. Süss?
    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende wünscht
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Blüten schmecken blumig süß, ganz anders als die Blätter.

      Löschen
  11. Yammiiiiii...:-))))) hab ein schönes Wochenende!!!!!

    AntwortenLöschen
  12. das sieht unglaublich appetittlich aus! Liebste Grüsse, Daxi

    AntwortenLöschen
  13. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, das sieht so unglaublich lecker aus! Bin ein großer Wilde-Wochen-Fan, auch wenn sie mich immer das Land vermissen lassen. Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  14. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe dich gerade durch Joona gefunden und muss sagen ich bin begeistert! Bin schon sehr auf weitere Posts von dir gespannt! Viele Liebe, Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  16. Meine Güte, die Kräuterkunde ist wirklich ein Paralleluniversum und was sieht das unglaublich lecker aus!
    Sei allerbestens gegrüßt und hab ein schönes Wochenende.
    Nina

    AntwortenLöschen
  17. wann führst du denn dein erstes wildkräuter-koch-wochenende durch? ich melde mich schon mal an!
    dein löwen-pfannkuchen sieht oberköstlich aus und schmeckt bestimmt auch so. hoffentlich sind die wilden wochen noch nicht zu ende...
    dir ein wunderbares wochenende und herzlichen gruß, mano

    AntwortenLöschen
  18. Hui was für eine abgefahrene Rezeptidee. Ich bin ganz platt, dass man diese gelben Blütenblättchen vom Löwenzahn überhaupt essen kann! und Frau Gundermann ist mir noch gar kein Begirff gewesen. Da muss ich wohl mal mit ganz weit geöffneten Augen durch die Wiesen streifen!

    AntwortenLöschen
  19. Bei uns ist der Löwenzahnirgendwie schon verpustet, das Rezept muss also wohl bis nächstes Jahr warten. Aber wenn die Blüten so schön süß schmecken, könnte man sie vielleicht auch mal nett auf Cupcakes oder so dekorieren.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Dani

    AntwortenLöschen
  20. wow katja, diese pfannkuchen! eine schande, dass man hier nur noch pusten kann ... das wäre genau mein biss :)

    AntwortenLöschen
  21. Ich bin heut wieder am Rathsberg lang gefahren und habe beim Gedanken an deine Wilden Wochen dort aufpassen müssen, dass ich nicht selber vom "Weg abkkomme" ;)
    Auf deinen heutigen Post war ich sehr gespannt. Ein tolles Rezept. Ich lege hier mal wilde Wochen ein, wenn wir Besuch haben.

    Im übrigen habe ich dank dir meine Arbeitskollegin "bekehrt". Sie geht nun mit mir auf Kräuterlehrgang (wird uns sogar als FoBi angerechnet - juhu!).

    Hab ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Nanne

    AntwortenLöschen
  22. Feiner Löwenzahn zum Essen...
    Bei uns gab es diese Woche Löwenzahn zum Schmücken aus Silber!

    http://havelmaennchenswerkstatt.blogspot.de/2012/05/www-was-werkeln-wir.html

    Vielseitiges Pflänzlein ;o)
    Gruß
    Daniela

    AntwortenLöschen
  23. Wow, das sieht vielleicht lecker aus.......schade das der Löwenzahn in Nachbars Garten schon Pusteblume ist (sehr zu meinem Leidwesen, hoffe kein Schirmchen verirrt sich zu mir).
    Da muss ich doch glatt mal bei der nächsten noch gelben Wiese ne Vollbremsung machen....
    ♥BunTine

    AntwortenLöschen
  24. Bei uns ist der Löwenzahn jetzt langsam auch am Verblühen. Aber für diese leckeren Pfannkuchen (Palatschinken :-)) find ich bestimmt noch was!

    AntwortenLöschen
  25. ...gestern noch gemacht! mmmmh! danke. (mit unserem löwenzahnhonig gesüsst ;-))

    AntwortenLöschen
  26. WAAAAAS? Das lila Zeugs kann man essen? Du bist die beste: Der Gundermann wuchert schon seit Wochen in meinem Garten. Meine Mama meinte, dass das Unkraut ist und wollte es schon ausreissen. Ich hab zumindest mehrere Blumensträusse für die Wohnung daraus gemacht. Und ich dachte mir schon die ganze Zeit, dass dieses Kraut aber seeeehr gut riecht :D Hihi, genial! LG, Julia

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Raumfee,
    toll. Danke für den Hinweis auf dieses Posting. Ich werde es auf mein Blog verlinken, wenn du nichts dagegen hast. Passt doch gut.
    Lecker Lecker, kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. Ich werd das auch nachmachen. :-)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!