Freitag, 3. Februar 2012

Fisch am Freitag. Whale watching

Freitags gibt es Fisch. Als heutigen Freitagsfisch präsentiere ich... wieder einen Wal"fisch".
Pimp my pillow.  Whale watching auf der heimatlichen Couch, wo gibt´s denn sowas... 






Man benötigt:
 
1 Kissenbezug - entweder selbstgenäht oder gekauft, Stofffarbe in beliebigem Farbton, Pinsel, evtl. Stoffmalstift, Bleistift, Faden oder Stickgarn.
Für das Kissen habe ich einen vorhanden weißen Kissenbezug vom Flohmarkt  als Basis genommen und mir eine historische Illustration als Vorlage auf die gewünschte Größe ausgedruckt. Hier sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt - natürlich sind auch eigene Skizzen möglich.

Die Linien der Vorlage werden mit einem weichen Bleistift - ich habe B3 genommen - nachgezeichnet. Dann das Blatt umdrehen und vor eine Lichtquelle halten. Tagsüber eignet sich das Fenster prima, ich hab aber den Monitor genommen, da kein Tageslicht mehr vorhanden war.
Mit einem Bleistift die durchscheinenden Linien grob nachzeichnen.

Jetzt die Vorlage genau so auf den Kissenbezug legen und mit dem Ende des Bleistifts (oder etwas anderem, das stumpf ist)die Linien breitflächig nachrubbeln. Dabei drückt sich der weiche Bleistift auf dem Stoff ab.
Diese Linien habe ich dann mit einem Stoffmalstift nachgefahren - man kann aber auch gleich mit dem Pinsel arbeiten.


Wenn die Konturen fertig sind, das Motiv mit der Stoffarbe und Pinsel ausmalen. ursprünglich hatte ich geplant, die Linien auf der Unterseite aufzumalen, bin dann aber daran gescheitert sie so fein zu trennen, weil der Stoff ziemlich grob ist. Also umentschieden und bis auf Flosse und Auge ganz ausgemalt.
Anschließend habe ich die Linien dann nach der Vorlage mit weißem Buntstift auf die Fläche aufgezeichnet.
... und freihand mit der Nähmaschine gesteppt. Das geht natürlich auch (vielleicht auch ordentlicher) von Hand. Aber da mir etwas individuelle Unregelmäßigkeit meistens lieber ist als reproduzierbare Perfektion, gefällt es mir so.
Bei den Ansätzen habe ich den Faden jeweils sehr lang gelassen, um ihn anschließend auf der Rückseite vernähen zu können. Dabei habe ich dann gleich noch ein paar feinere Linien von Hand aufgestickt. Jetzt noch von Links kräftig bügeln, um die Farbe zu fixieren und... fertig!

Und wenn ich ehrlich bin, gefällt mir die Kombination aus aufgemalt und gestickt besser, als wenn er nur gemalt wäre. :-)
 

Ja, ich weiß.... der Wal ist kein Fisch, aber umgangssprachlich heißt er nunmal Walfisch, da hat er also Pech gehabt und landet jetzt hier. So. Außerdem war mir die Vorstellung mit einer Makrele zu kuscheln nicht motivierend genug für ein Kissen-Upcycling-D.I.Y. ;-)


Mehr Upcyclinideen im Februar sammelt Nina.

                            ____________________________________________

Ich bin dabei beim Brigitte-Kreativ-Blog-Award - schaut Euch doch mal bei den vielen tollen Blogs um, die sich dort beteiligen. Und wenn es Euch hier bei mir gefällt, dürft ihr mir dort gerne ein Herz schenken. Herzlichst - Die Raumfee

Kommentare:

  1. Liebe Katja,
    wegen meinem Fisch, dass habe ich mich auch gefragt. Wie kommt der Fisch in die Luft, beziehungsweise der Vogel ins Wasser.
    Hauptsache es macht Spaß!
    Dein Unfisch Wal ist prima geworden.
    Vielleicht sollte ich auch mal?
    Mhm, dann aber erst nächste Woche.

    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  2. Der Wal ist sehr hübsch geworden. Gerade die Nähte gefallen mir - das wird ja viel feiner, als diese Linien mit Stoffmalfarbe einzuzeichnen.

    AntwortenLöschen
  3. Immer diese Vorurteile Makrelen gegenüber! Dabei haben sie einen ausgesprochen liebenswerten Charakter… doch, doch! herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde die Umsetzung mit Farbe und Den Nähten perfekt. Gefällt mir sehr gut.

    LG Annett

    AntwortenLöschen
  5. Nähmalen ist was feines. Und mit dem Wal als Fisch, das geht schon ... heißt ja auch Backenzahn, obwohl es Wangenzahn heißen müsste ... wie ein Arschbackenzahn aussieht, daran möchte ich jetzt nicht denken. ... Naja ... jetzt wo ich schon dabei bin ... stell ich mir vor ... müsten das sehr unbequem sein, wenn man dann so hin und herrutscht auf seinem Popozahn ... Man spricht ja auch vom Sitzfleisch oder? Zahnfleisch? Die Parallelen zwischen Gesicht und Hintern ... hm ... Zurück zu Fischen ... neulich habe ich ja das Suchbild beim Frollein verloren, weil ich nen Delfin mitgezählt habe!

    LGuvFmdW.T

    AntwortenLöschen
  6. schade, ich hätte so gern gesehen, wie du deinen kopf auf die makrele bettest...
    nein, nein, der wal(fisch) ist ganz reizend zum kuscheln. und deine diy-anleitung super. mal sehen, mit was ich demnächst auf dem sofa liege.
    schönes wochenende und weiter so geniale ideen. mano

    AntwortenLöschen
  7. Oooh, is der schöön, der dürft gern auch hier rumschwimmen. Oder ich will ihn ma in ächt sehen, beim tauchen *einbissl träumt*
    Schönes Wochenende,
    Andii

    AntwortenLöschen
  8. Toll die Kombination von Pinsel und Nadel, das habe ich bisher nur auf Papier gemacht, und der Tipp, die Fäden richtig zu vernähen ist gut. Bei meinen freien Stickereien löst sich so einiges auf! Danke für den lieben Kommentar. Nach Wunsch gibt es meine Bilder gerne zum An-Die-Wand hängen! Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  9. Wunderwunderwunderschön! Ich finde die Kombination aus Gemaltem und Gesticktem auch ganz ganz toll! Und Wale mag ich sowieso :-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Die "dritte" Dimension der Stickerei ist ganz besonders reizvoll!
    Und vielleicht jetzt doch noch eine Mamakrele? ;)
    Fischige Freitagsgrüße vom Päuschen :)

    AntwortenLöschen
  11. Schön! So etwas in der Art spukt mir auch im Kopf herum... nur ist mein Wuschmotiv ein Hirsch-, oder Elchkopf...

    liebe Grüsse
    Esther

    AntwortenLöschen
  12. Wal auf Kissen - Gute Wa(h)l, denn sollen Walgesänge nicht entspannend wirken? Spannend dagegen war das Making-Of zu verfolgen und schön ist die Verquickung von Bemalung und Bestickung!
    Bin schon gespannt auf das nächste Projekt!

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja super geworden. Das Kissen gefällt mir echt gut.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Wow! Das schaut aber toll aus! Du bist eine Künstlerin ;) LG. Julia

    AntwortenLöschen
  15. Danke Euch allen ganz herzlich für die lieben Kommentare.
    Herr Wal und ich, wir machen es uns jetzt noch ein Stündchen auf der Couch gemütlich.
    Und Makrelen mag ich schon sehr gerne - alledings nur als Schwarm, von Svea gefilzt, oder frisch geräuchert in meinem Magen... ;-)

    Herzlichst - Katja

    AntwortenLöschen
  16. Dein Walfisch sieht einfach klasse aus ! Genial diese Kombi von dunkler Stofffarbe und weißen Stepp, wünsche Dir ein kuschliges Wochenende,
    ♥BunTine

    AntwortenLöschen
  17. GENIAL der WAL! Die Kissenkombi sieht super aus, genau das richtige Farbschema für meine Augen und für meine Seele im Moment :-)

    AntwortenLöschen
  18. Ein traumhafter Wal!
    Liebe Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  19. Dein wunderschönes Kissen lieferte heute die perfekte Inspiration für ein Recycling Projekt vom Herren-Shirt zum Kinder-T-Shirt. Auf die Dimension Stoffarbe musste ich oder verzichten, aber gestickte Buckelwal auf der Brust hat Begeisterungsstürme hervorgerufen. Danke dafür!
    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  20. Ein sehr schönes Kissen hast Du da mit dem *Keinfisch* gepimpt.
    Man kann echt prima Sachen mit diesen Stoffmalfarben machen.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!