Donnerstag, 22. November 2012

Positives Lesen.

Ist das Glas halb voll, oder ist es halb leer? Ist etwas eine Herausforderung, oder eine Schwierigkeit? Wie man sein Leben betrachtet und die Dinge bewertet, die darin und rundum passieren, ist immer subjektiv. Der eine sieht unwegsames Gelände als unüberwindbar schwierig und gibt entmutigt auf, der andere fühlt sich durch diese Herausforderung erst richtig motiviert und nimmt Anlauf.
Man kann vieles im Leben so oder so sehen und jeder hat zu jeder Zeit die Wahl. Unsere Wahrnehmung ist subjektiv und eingeschränkt, beeinflusst von unserer Erfahrung, unserem Fokus und unseren Erwartungen. Insofern ist auch unsere Wirklichkeit, unsere Realität immer subjektiv, obwohl wir uns objektiv betrachtet durch die gleiche Welt bewegen. 
Das gilt auch für das Lesen. Lesen zwei Personen den gleichen Text, werden sie ganz unterschiedlich darüber berichten. Was dem einen auffällt, hat der andere wahrscheinlich überlesen. Richtet man seinen Fokus auf die negativ besetzten Dinge in einem Text, dann scheint der ganze Text beim Überfliegen negativ zu sein. Konzentriert man sich auf die positiv besetzten Worte, meint man einen ganz anderen, positiven Text vor sich zu haben. Diesen Effekt mache ich mir bisweilen auch zu nutze... 

... für Geburtstagskarten...



 ... für Geschenkverpackungen (nicht nur für Murmeleicheln)...

... oder als Basis für die von Michaela und Tabea initiierte Adventspost, bei der ich für den 2. Adventssonntag verantwortlich sein werde. Work in progress...



Wir lesen heute also mal positiv nur die unterstrichenen Worte quer. Die Durchgestrichenen lassen wir den Negaholikern. Und dann üben wir das Ganze noch mit unseren Gedanken, ganz im Sinne von Voltaire, der auch schon feststellte, dass Glücklichsein gesund ist und dass man sich dafür sehr wohl frei entscheiden kann.

"Ich habe beschlossen glücklich zu sein, weil das besser für meine Gesundheit ist." (Voltaire)

Apropos positiv lesen, positiv denken und Adventspost... habt Ihr Euren Wunschzettel ans Christkind schon abgeschickt? Nein? Dann aber schnell jetzt...

Mehr Typografiebegeisterte treffen sich > dort.
Adventspost, Weihnachtspost, basteln mit alten Büchern, Buchrecycling, Buch Upcycling, positiv denken, positiv lesen, Affirmation, Wunschzettel, Christkind, Voltaire, Geschenkschachteln falten, Text unterstreichen, Geburtstagskarte, Weihnachtskarte, Adventskalender

Kommentare:

  1. Deine Posts erhellen mir wirklich den Tag ♥ Die Sichtweise macht viel (nein eigentlich fast alles) aus - und so Keksstempel hab ich mir die Woche auch gekauft :)

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine wunderschöne Idee, kommt meiner Lebenseinstellung sehr nahe! ich bin auch immer diejenige, bei der das Glas halbvoll ist (manchmal werde ich deshalb auch für naiv gehalten) aber ich glaube einfach an die Kraft positiven Denkens und bisher hat es (zumindest bei mir) auch wirklich funktioniert. Ich werde jetzt mal ganz positiv meinen Posteingang lesen und in den Arbeitstag starten.
    Sei ganz lieb gegrüßt und genieße den Tag,
    Dani

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja! Genau mein Thema im Moment - ich mache doch die "Glücksweiterbildung"...und Deine Aus'lese'methode ist wunderbar UND sieht auch noch sehr toll aus :) Hab' einen glücklichen Tag - liebe Grüße von Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glücksweiterbildung sollte eindeutig Lehrfach werden.

      Löschen
  4. Das ist ja ene tolle Idee, herauslesen, einzelne Worte für den Anderen, also diese Idee werde ich in meinem Gehirn verankern!!!!
    Freu mich auf den 2. Advent!!! :-)
    Meine Weihnachtswunschliste ist auch noch nicht raus, wird höchste Zeit, hast ganz recht!
    LG Susan

    AntwortenLöschen
  5. eine sehr schöne Idee (wäre auch nicht schlecht für Deutschlehrer, beim Korrekturlesen…) und von wegen falsch lesen : seit Tagen lese ich hier von Murme-Leichen, oje… was das wohl über mich aussagt? (dabei sind sie sooo schön!) liebe Grüsse und einen positiven Tag!

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wirklich ein spannendes Thema...wie lese ich einen Text...was entnehme ich daraus...fühle ich mich vielleicht sofort auf den Schlips getreten...obwohl beim zweiten Lesen der Kommentar gar nicht mehr so unfreundlich wirkt? Bin ich überhaupt dann bereit, den Text ein zweites Mal zu lesen? Sollten wir das vielleicht vorher bedenken, bevor wir einen Text verfassen? Nicht für alle ist das Glas halbvoll...In der kommunikation verhält es sich ganz ähnlich...manchmal hören wir nur das, was wir hören wollen...oder vom Gegenüber erwarten...

    AntwortenLöschen
  7. Schönes Thema. Wer mehr zu dem Thema, wie sehr Sprache und einzelne Wörter unbewusst wahrgenommen werden und wie diese unser Verhalten beeinflussen, sei der Beitrag von Prof.M.Spitzer auf youtube empfohlen (http://www.youtube.com/watch?v=WAs5E2h_l5o). Faszinierend, welche Auswirkungen die Sprache auf Verhalten und Lernen hat....

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Ach, der gute Voltaire... da hast Du einen ganz besonders tollen Ausspruch von ihm zitiert! Und ja, man kann sich entscheiden, glücklich zu sein... und zu versuchen, all das, was dazu gehört, umzusetzen. Toll, was Du geschrieben hast, das "glücklich Lesen" ist bestimmt ein guter Anfang für positive Gedanken. :)

    AntwortenLöschen
  9. ...nennt man das nicht auch die rosarote Brille aufsetzen, wenn man zwischen all dem negativen nur das Positive sehen (will)?? *zwinker*
    Herrlich aufmunternder Beitrag!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Punkt ist ganz einfach, dass es eine Frage der selektiven Wahrnehmung ist, ob man das Positive zwischen all dem Negativen suchen muss, oder aber all das Gute sieht, das es leichter macht mit dem wenigen Negativen umzugehen. ;-)

      Löschen
  10. Ach, genau so! Liebe Katja, ich danke dir für die positive Sicht auf die Welt. Die Energie war schon bei mir angekommen und auf meinem Schreibtisch sah es gestern abend sehr ähnlich aus! Ich freue mich so: über die positive Post die da überall in Arbeit ist und über das schöne im Leben!
    einen wunderschönen Tag wünscht Michaela

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für Deinen schönen Beitrag, den ich uneingeschränkt unterschreiben kann. Warum auf Negatives konzentrieren, wenn das Gegenteil viel Schöner ist. Du hast das wirklich toll umgesetzt mit den Unterstreichungen und Hervorhebungen. Und die Puffins auf der Geschenkverpackung, omg ich flippe aus. Ich bin immer noch extrem islandophil. :)
    Liebe Grüße und einen wundertollen Tag wünsche ich Dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war die Rückseite der "Positiv-Lesen-Karte". :-)
      Und ja, dank Dir bin ich noch islandophiler als vorher schon - wer mal schwelgen will, dem sei dein neuer Post empfohlen:
      http://allesistgut.wordpress.com/2012/11/22/magical-iceland-xiii/
      ... und auch alle zwölf anderen aus der Island-Serie.

      Löschen
  12. ist mir noch nie so aufgefallen - aber recht hast! immer wieder erstaunlich, wie du dinge in worte fassen kannst bzw. auf den punkt bringst, die ich zwar spüre, aber nicht benennen kann. :)
    und die idee, texte so als geschenke zu nutzen, ist wieder mal typisch raumfee - grandios! :)

    AntwortenLöschen
  13. Adventspost!
    Leider bist du auf der anderen Liste. Ich bin gespannt, was aus deiner Basisbeklebung wird!
    Lieben Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Katja,

    vielen Dank für die positive Gedankenstütze! Und vielen Dank für die Adresse vom Christkind...die hatte ich verlegt und schon gesucht! Ich wünsche mir doch den 48 Stunden Tag...vielleicht klappt es ja in diesem Jahr!
    Die Idee mit der Kette finde ich toll. Ich bin immer wieder begeistert, wie viel Zeit Du noch zum Basteln und Tüfteln übrig hast (hast Du Zeit im Internet bestellt -- bitte sende mir mal den Link). Hut ab!
    Lieben Dank für Deinen Kommentar...ja, ein Lager ist für mich unverzichtbar und eine prima Sache :-)))

    Herzlichste Grüße und einen wunderschönen Arbeitstag wünscht Dir
    Corana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was glaubst Du, was auf meinem Wunschzettel steht, denn nein, die Zeit hab ich natürlich nicht übrig... aber ein Kidn will nachmittags sinnvoll beschäftigt werden und: dafür schauen andere abends fern oder stricken. :-)
      Es gibt übrigens mehrere Adressen für den Weihnachtsmann in Deutschland, aber nur die eine fürs Christkind - kann man googlen. ;-)

      Löschen
  15. Schön geschrieben. Voltaires Zitat habe ich unlängst erst auf FB gepostet. Was ich besonders schön finde, dass du beschriebenes Papier nicht "einfach so" verwendest, sondern auch schaust, was drauf steht. Ich bin ja der Meinung, dass bei aus Buchseiten Gebasteltes schon wichtig ist, WAS drausteht, denn egal, ob's jemand liest oder nicht, es steht nun m,al schwarz auf weiß da und das geschriebene Wort hat immer Kraft und Energie und kann nicht einfach weggelöscht werden...
    Liebe Grüße,
    Dania

    AntwortenLöschen
  16. Vielen Dank hierfür!
    Gerade gestern kam mir alles so dunkel und grau vor. Das hat sich gerade geändert :-)
    Merci!
    LG
    Dani

    AntwortenLöschen
  17. Was für ein schöner Beitrag wieder, vielen Dank dafür- ich stehe absolut auf er "halbvoll" Seite des Lebens! Wo es krankhaft pessimistische Menschen gibt (depressiv) habe ich wohl die Sparte krankhaft positiv besetzt...
    Und bei uns holt der Nikolaus erst den Wunschzettel, der wird dann mit in den Schuh gesteckt und Nikolaus bringt sie dem Weihnachtsmann :) wir haben also noch ein bisschen Zeit zu schreiben...

    AntwortenLöschen
  18. ich bin grad total positiv gestimmt. die sonne scheint, der himmel ist blau, meisen und amseln stolzieren herum wie im frühjahr.
    ich freu mich jetzt richtig aufs wohn-ess-küchenzimmer ausräumen (wir werden malern)! wie schön, denn es wird ein neuanfang sein - mit weißen leeren wänden, die neu bestückt werden dürfen. vor deinem post war ich noch halb verzweifelt ob der ganzen arbeit... danke dir also!!
    deine ideen sind wieder wunderbar, ich werde einiges sicher verstärkt bei der nächsten buchseitenschachtelei berücksichtigen und die geburtstags-glückwunschkarten-idee frech klauen!
    liebste grüße von mano


    AntwortenLöschen
  19. Auch wenn es mir manhcmal schwer fällt: Voltaire hat recht! Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  20. Positiv lesen finde ich super ! Eine klasse Idee das Schlechte einfach wegstreichen und nur das gute anleuchten oder abhaken, dass wäre doch eine prima Korrekturart....nicht immer nur Falsches rot hervorheben ;-)
    ♥BunTine

    AntwortenLöschen
  21. Ach, meine Liebe du hast ja soooo recht und ich bin grad so im guten flow.. so würde wahrscheinlich der schwierigste Text sein Positives abgewinnen. Wenn's dann mal zu einem Raumfeebuch käme, wäre ich die Erste die es kaufen würde. Du hat eine unglaublich feinfühlige Art alles auf den Punkt zu bringen. Du bist wunderbar... finds schön immer wieder von dir zu lesen.
    Liebste, positivste und warme Umarmung Melanie

    AntwortenLöschen
  22. Ich sah letztens eine Zeichnung, die der Glas-halbvoll-halbleer-Frage einen ganz anderen Drive gibt:
    Halb gefüllt mit Wasser, halb gefüllt mit Luft, stand darunter:
    "Technically, the glass is always full."

    So ist das.

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Katja!
    Du schaffst es immer wieder mit Deinen Posts, daß ich nickend vor dem Rechner sitze... Bei aller positiven Gesinnung - das sieht bestimmt ziemlich behämmert aus, aber hier in meinem Kellerreich sieht mich zum Glück grad niemand. ;-)
    Der Herr Voltaire soll ja ein kluger Mann gewesen sein und ohne lange Aufsätze drüber schreiben zu müssen (wobei ich diese Wortklauberei-Dinge damals zu Schulzeiten tatsächlich sehr gemocht habe...) würde ich mal sagen: der hat Recht!
    Wenn ich bei den Nähwertangaben der Lebensmittelverpackungen die Zahlen wegstreiche, gilt das dann auch?
    :-D
    Liebste Grüße,
    Mel

    AntwortenLöschen
  24. Sehr schön, wie Du das wieder geschrieben hast! Ich versuche, das so zu leben, ertappe mich aber oft dabei, eher die negativen Seiten zu sehen. Da muss ich mich dann selber zurechtruckeln. Dann klappt es wieder. Dein Post tut sein übriges für den heutigen Tag!

    Danke dafür,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es natürlich auch nicht immer, vor allem wenn es knüppeldick kommt, aber ich arbeite daran und bilde mir ein wenn man es mantramäßig wiederholt, dann schleift sich das irgendwann ins Unterbewußtsein ein. Vom Gelassenheits-Guru-Status bin ich aber noch kilometerweit entfernt. ;-)

      Lieber Gruß,
      Katja

      Löschen
  25. Wie du immer wieder auf so interessante Gedankengänge kommst! ;-) Eine schöne Idee, die Worte zu markieren und damit einen neuen Sinn zu vermitteln. Und das Ganze noch als Geschenk für liebe Menschen ...! ;-)

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Katja,

    das ist immer wieder gut zu lesen. Wie leicht es doch passieren kann, abzugleiten und den Fokus auf etwas zu richten, was man "eigentlich" doch nicht wollte. Danke für´s Erinnern.

    Außerdem habe ich eine "fachliche" Frage an Dich. Hast Du eine Idee, wo ich altes Ulmenholz (Rüster) bekommen könnte?

    Hab´ einen schönen Tag.

    Alles Liebe

    Amalie

    AntwortenLöschen
  27. Wie Recht Du doch wieder einmal hast. Trotzdem fällt es mir leider nicht immer so leicht, das Positive zu sehen. Das Glas ist sehr oft halb voll bei mir, aber manchmal ist auch nur noch ein Tropfen drin... (Deinen Post hätte ich genau heute mal lieber schon früh morgens lesen sollen...)
    Deine Adventspost-Idee nehme ich als Ansporn mit - am Wochenende wird hier auch dafür gebastelt!
    Einen schönen entspannten Abend wünsche ich Dir. LG, Annette

    AntwortenLöschen
  28. naja, den gelassenheits-guru-status willste den wirklich erreichen, liebste katja? damit würde man ja dann über alle höhen und tiefen hinwegschweben.ich empfinds schon auch so, wie du es wunderbar schreibst in deinem post.ich bin mit dieser lebenseinstellung aber auch schon auf die nase gefallen...mein ziel ist deshalb eher klarer zu sehen, auch zu erkennen und anzuerkennen, wenn etwas schlecht ist. manchmal muss man, glaub ich, leiden und das schwarze als schwarz sehen, damit man etwas ändert im leben... allerdings fällt mir das lesen "von guten und schlechten wörtern" nach 3 stunden deutschunterricht und 4 stunden fortbildung zu textanalyse heute abend sowieso verdammt schwer;)
    deine heutigen ideen jedoch, das erkenne ich noch sehr deutlich mit müdem auge;), sind wieder grandios und herrlichst und ich bin ein bissel traurig auf liste 2 zu sein;)
    allerliebsteabendgrüße von birgit, die sich deinen "heiratsantrag" nochmal durch den kopf gehen lässt;););)

    AntwortenLöschen
  29. sehr schön! der erste link sitzt ;) und ja, genau so habe ich es mir vorgestellt, das adventspostverlinken! und so vielseitig einsetzbar deine idee!

    liebe grüße . tabea



    AntwortenLöschen
  30. Positiver Dadaismus! Klasse!
    als ich vor ein paar Wochen zu einer Freundin meinte, das 'das Glas da vor mir doch nicht leer sei... da ist doch noch etwas drin!' stellte ich fest, dass ich es vielleicht doch übertreibe :)

    Ist die 55c Briefmarke nicht schön?! Da liebt man es noch mehr, Briefe zu verschicken... nicht nur ans Christkind oder an den Weihnachtsmann.

    Liebe Grüße von Ariane.

    AntwortenLöschen
  31. Geniale Idee mit dem positven Lesen und deine Umsetzung dazu! Täglich sind wir mit beiden Seiten konfrontiert, welcher wir jedoch mehr Gewicht verleihen, das entscheidet aber jeder einzelne von uns selbst! Deinem Text kann ich vollkommen zustimmen. Das Schöne, das Positive heraussuchen und bewahren und dem Negativen nicht zuviel Raum lassen; ein Lebensmotto, an welchem auch ich immer mal wieder arbeite.
    Herzliche Grüsse
    Sarah
    Sarah

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Katja,
    Dein Post gehört mit zum Schönsten, was ich hier bisher gelesen habe und spricht mich sehr an!!! Das Zitat von Voltaire gefällt mir sehr. Ja, man muss sich immer mal wieder selbst unter die Lupe nehmen und gucken, dass man nicht nur nörgelt und jammert, denn auch wenn es manchmal schwierig ist, das Leben ist schön!!!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Katja,

    es ist so schön, wenn man jemand in Worte fasst, was man selbst lebt und dann noch so wunderschön bebildert. Hab tausend Dank für diesen wundervollen Post, der mir wie so oft aus der Seele spricht!

    Einen lieben Freitagsgruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  34. Ach,
    ich bin zwar schon fertig, ich hatte aber auch einen unfairen Vorteil.
    Ich war letzte Woche krank und man kann eingemummelt auf der Couch,hervorragend schneiden, geduzeltes weiterspinnen...
    Sonst wäre ich im lben noch nicht fertig!
    Lieben gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  35. toller post wieder mal liebe katja!
    ich bin ein halb voll glas trinkerin und überlese negatives gerne. selten hat es nachteile.
    wir werden am wochenende chirstkindpost schreiben und für die engel auf dem fensterbank legen.
    liebe grüße, éva

    AntwortenLöschen
  36. Gestern musste ich in der Buchhandlung an dich denken. Da kam mir ein Buch in die Finger, dass auch alte Bücher und Zeitungen recycelte. Es fing mit einfachen Dingen an und zum Schluss wurden richtig künstlerische Objekte gezeigt.
    LG, Franka

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Katja,

    Wie wahr, das alles.
    Ich weiß es gut, übe mich mein Leben lang schon darin.
    Manchmal gelingt es mir besser, manchmal schlechter.
    Wird mal wieder Zeit, für etwas "Glücksweiterbildung" in meinen eigenen vier, geistigen, Wänden.

    Ein herzlicher Gruß,
    Deine Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich vergaß:
      Deine Karten finde ich toll.
      Ähnliches, im kleinen Stil, habe ich auch schon mal gemacht. Und gerade an etwas Schmuck gearbeitet, in dem ich auch so was verarbeite... ;) Ich finde es allerdings manchmal gar nicht so einfach, die richtigen Wörter zu finden! ;)

      Löschen
  38. Liebe Katja,
    es ist oft von meiner Tagesform abhängig, ob das Glas halb voll oder halb leer ist. Aber meistens ist es doch halb voll :-))
    Deine Eicheln sind toll. Ich hab vor kurzem Filzkugeln in die Eichelhütchen geklebt. Sieht auch ganz nett aus ;-)
    Den Wunschzettel hat die große Maus noch nicht gemalt. Aber wenn es soweit ist, legen wir ihn auch auf die Fensterbank. Denn bei uns holt das Christkind den Zettel persönlich ab :-)
    GLG
    Melanie

    AntwortenLöschen
  39. Wie recht Du schon wieder hast. :) Die Idee mit der Geburtstagskarte ist riesig und das ganze auf der Rückseite ist bestimmt auch große Klasse.

    Hast mich einmal wieder mit tollen Ideen begeistert!!!

    Liebe GRüße, Christian

    AntwortenLöschen
  40. eine wunderbare idee diese positiven-wort-karten liebe katja - und obendrein auch noch eine gute übung für den alltag. ganz besonders schön, finde ich die post ans christkind - mit so einer schönen sixtinische madonna als briefmarke gehen sicher die wünsche in erfüllung;). es sind die 100 kleinen details, die deine posts so liebenswert machen. herzliche grüße, daniela

    AntwortenLöschen
  41. Ich kann mich dem Lob nur anschließen! Und noch ein Wort zur Adventspost: Ich nehme an, dass wir alle die schöne Briefmarke, die auf dem Umschlag nach Himmelstadt klebt, bekommen werden (ich hab nämlich auch schon meine Briefe damit frankiert) und überlege gerade, was man mit den vielen abgestempelten Madonnen so alles machen kann:-))
    Herzliche Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  42. ach wie süß, ihr schickt die weihnachtspost an das christkind in himmelstadt, wir an den weihnachtsmann in himmelpford (meine mutter kommt aus bayern mein vater aus schleswig, ganz schön verwirrend die sache mit christkind und weihnachtsmann...zumindest als kind) schöne (vor) adventszeit!

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Katja,

    ich bin noch immer so hinterher... deswegen auch zur Zeit keinen Himmel... wohl aber ein liebes Wort zu den positiven Wörtern! Schön - sie hatten mir schon auf den Sommerpostbriefumschlägen sehr gefallen! Für die diesjährige Adventspost (wie Nina es ausdrückte: ich bin in der Parallelklasse) werde ich wohl auch ein Buch zum Thema zerschneiden... auch wenn ich es ohnehin schon aus einer Bücherwühlkiste "gerettet" habe, ein bißchen mulmig ist mir trotzdem noch dabei. Und doch, ich werde es wagen - Deine Buchverwertungen sind schließlich immer allerliebst!

    Es grüßt Dich ganz herzlich, Marja

    AntwortenLöschen
  44. Wunderwunderwunderbarer Post! Als unverbesserliche Optimistin muss ich wohl eher nicht zur Glücksweiterbildung, übernehme aber mit Begeisterung Deinen Begriff "Negaholiker" in meinen Wortschatz! Die Idee des selektiven Lesens gefällt mir ungemein und die Umsetzung in Geschenkverpackungen und Kartenmaterial noch viel mehr! Wie schade, dass ich adventsposttechnisch in der Parallelklasse bin.
    Ich halte es mit Tolstoi: "Willst Du glücklich sein im Leben, dann sei es."

    Frohen Nikolaus-Tag!

    AntwortenLöschen
  45. Wirklich tolle Fotos. Genau passend zu Nics Thema! GLG Stefi

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!
Auf vielfachen Wunsch von Leser(innen) ohne Google-Account und Wordpress-Bloggerinnen habe ich das anonyme Komentieren wieder freigeschaltet. Leider muss aber dann das lästige Captcha wieder sein, weil ich sonst von Spam überflutet werde. Danke für euer Verständnis und für das Augen verrenken!